Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 445 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
McFly Offline

Schwafelhannes


Beiträge: 234

18.03.2004 23:02
@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Moin Christian,
du hattest in einen Tread einmal erwähnt das die Ansaugschnorchel von der 11R öl zu lang sind,
und das ein kürzen das leidige Drehzahloch eleminiert.
Kannst du hier mir noch einmal verklickern was ich genau tun muss?
Alle auf eine länge schneiden? Warum sind die inneren(?) überhaupt länger?

Thx McFly


MÖGEN DIE SUZIS EWIG LAUFEN !!!

DER Christian ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2004 08:45
#2 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Also:

Die Inneren sind länger als die Äusseren, weil:

- Die Länge der Ansuagstutzen bestimmt, bei welcher Drehzal das "Loch" auftritt.
JEDER Motor hat bei einer bestimmten Drehzahl ein Loch (Diagramme in der Motorrad oder so ansehen..) dies hängt damit zusammen, das die Luft, die durch die Ansaugstutzen strömt, entweder in den Motor gelangt ODER auf das geschlossene Einlassventil trifft.

Wenn die Luft auf das Einlassventil trifft, strömt sie zurück.

Soweit, so gut.

Wenn jetzt das Einlassventil wieder öffnet, solange diese "Luftsäule", mit dem bereits enthaltenen Benzin, noch in dem Ansaugstutzen / Vergaser / Ansaugkanal ist, strömt sie wieder rein, und alles Passt.

Bei Bestimmten Drehzahlen (Witzigerweise IMMER 500er, also 4.500, 7.500 z.b. - sieht man auch in den Leistungsdiagrammen!) passt die Länge der Ansaugstutzen nicht, die Luft strömt wieder komplett raus, in den Luftfilterkasten.

Das kann man auch hören. Mit einem K+N Luftfilter einfach mal bei ca. 4000 U/Min Vollgas gebe. Diese tolle Dröhnen aus dem Luftfilterkasten ist nichts anderes als die Luft, welche aus den Ansaugstutzen wieder in Luftfilterkasten strömt.

Dann muss der Motor die Luft, welche bereits Benzin enthält, erst wieder aus dem Luftfilterkasten ansaugen.

Und das kostet Leistung, weil zuwenig Luft, und diese noch mit zuviel Benzin, in den Motor gelangt.

Die Suzuki Ingenieure haben jetzt eigentlich was ganz schlaues gemacht, indem sie die Ansaugstutzen unterschiedlich lang gemacht haben:

Auf diese Art trifft es immer nur 2 Zylinder. D.h., 2 Arbeiten richtig, 2 nicht, Die Äusseren oder die Inneren und umgekehrt. Auf diese Weise wird das Leistungsloch zwar über einen weiteren Drehzalbereich verteilt, aber es macht sich nicht so stark bemerkbar, wie bei gleich langen Ansaugstutzen, wo dann logischerweise alle 4 Zylinder gleichzeitig "ausfallen".

Bei der GSX-R 1100 89 - 92 ist mir aufgefallen, das die mittleren Ansaugstutzen die Längsten sind, die ich jemals an einem Motorrad gesehen habe.

Nachdem ich mich über das Loch etwas geärgert habe, und das ganze mit K+N Luftfilter und 40er Vergasern sogar noch schlimmer wurde, stiess ich im Internet auf der Homepage von FACTORY. Machen auch Vergaserkits wie Dynojet, aber anscheinend besser.....
Dort stand als Hinweis, dass die Ansaugstutzen zu lang sind.....

Was mich auch gewundert hat war, dass die Motorräder mit Einzelluftfiltern laufen, sobald man aber bei dem K+N Tauschfilter den Einlassdurchmesser grösser macht, geht gar nichts mehr... Bis mich ein Freund darauf hinwies, dass die K+N EINZELluftfilter ja innen eine kleinen, kurzen Ansaugstutzen haben.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir einen Satz Ansaugstutzen besorgt, die serienmässigen Ansaugstutzen abgeschnitten und mir auf der Drehmaschine 4 neue aus Kunststoff gemacht. Die sind jetzt 10 mm Lang und haben natürlich diese Trichter- /Glockenform, mit einfachem Abschneiden ist es nicht getan, weil die scharfe Kante dann alles andere als Leistungsfördernd ist...

Das ganze habe ich dann einfach mit Zweikomponentenkleber befestigt, fertig.

MEINE GSXR, mit 40er Vergasern, K+N Filter hat jetzt kein Loch mehr, diese "Gedenksekunde" beim Gasgeben, gerade so bei 5.500 U/Min ist vollkommen weg, und obenraus dreht sie auch ein kleines bisschen giftiger aus.

Einen Versuch ist es sicherlich wert, die Ansaugstutzen gibt es beim Gebrauchthändler für kleines Geld, und die Ansaugstutzen auf der Drehmaschine machen ist gleich vorbei. Selbst in einer Dreherei sollte das nicht die Welt kosten.


buzzo Offline

LongDongMallon


Beiträge: 1.163

19.03.2004 11:03
#3 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Interessant

____________________________________________
Das Leben ist zu kurz fuer lange Unterhosen

Fogl Offline

Prediger


Beiträge: 1.528

19.03.2004 12:59
#4 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Ist es vielleicht möglich davon ein Bild zu bekommen
MFG
Fogl

MKS
Treffen No.4, das gönn ich mir...

DER Christian ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2004 13:18
#5 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Sorry, nein. Keine Digicam, kein Internet zuhause.

Wie ich´s geschrieben habe: Bei den Ansaugstutzen (Verbindung Luftfilterkasten-Vergaser)
die Ansauchtrichter abschneiden und selbst welche machen. Als "Vorbild" kann man ja die Abgeschnittetnen nehmen bzw. mal in Katalogen nach Ansaugtrichtern aus dem Zubehör Ausschau halten.

Wichtig ist halt nur, dass der Durchmesser stimmt und eine Rundung (= Trichter / Glockenform) vorhanden ist.

Ich habe mir einfach einen alten Drehmeissel passend zu der originalen Trichterform geschliffen und das ganze dann an der Drehmaschine gemacht. Auf die Weise haben alle 4 Stück die selbe Form.

Wie gesagt, die Länge beträgt jetzt 10 mm, vorher waren´s aussen so 15 mm und innen 40 mm, also ein ganz schöner Unterschied.


hägar Offline

Prediger


Beiträge: 2.877

19.03.2004 21:35
#6 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

dann komm halt mal vorbei, dann machen wir ein paar bilder und stellen sie rein
Außerdem hab ich ein gutes Schneider zu Hause

Grüße

Hägar

Immer auf dem Weg zur nächsten Kurve, da der Weg ist das Ziel

McFly Offline

Schwafelhannes


Beiträge: 234

20.03.2004 07:45
#7 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

Mann oh Mann,
super ausführliche Antwort. Da kann ich ja gar nicht weiterfragen
Dann werde ich mir bei EBAY oder so mal einen zweiten Satz dier Luftfilteranschlussplatten
zulegen.
Sollte ja wohl nicht so schwer sein sich ein paar Kunststofftrichter drehen zu lassen.
Zum besseren Verständnis: Die Stücke die in den Luftfilterkasten reinragen, sind bei dir 1 cm lang
und Trichterförmg. Korrekt?


Gruss McFly

MÖGEN DIE SUZIS EWIG LAUFEN !!!

DER Christian ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2004 08:13
#8 RE:@ DER Christian, Vergaserfrage antworten

@ mc Fly: Richtig.

Was mir Samstag noch eingefallen ist, als ich meine Nachbarn mal wieder an AC/DC teilhaben lies:

Für Lautsprecherselberbastler gibt es diese Bassreflexrohre einzeln zu kaufen.......
Diese Rohre haben eigentlich auch die richtige Form, vielleicht erspart man sich den Gang zur Dreherei. Mal die Suchmaschine im Internet bemühen.

Noch was: Meine Antwort war nicht ganz Ausführlich. Durch die kürzeren Trichter hat sie jetzt untenraus etwas weniger Dampf. Meinem Gefühl nach hat sie jetzt bis 5000 U/Min ca. 5 Ps weniger, dafür zwischen 5000 und 8000 ca. 20 Ps mehr...
Wie ich geschrieben habe, ein Loch gibt´s immer, und lange Ansaugstutzen sind gut für Kraft im unteren Drehzalbereich und kurze für Leistung im Oberen Drehzahlbereich.

Als Vergleich: Formel 1 Motor - VW Golf Motor, BMW Boxer / Moto Guzzi - Aktuelle 600er.

Garantie übernehme ich keine, da das Ganze immer auch vom etwas vom jeweiligen Vergaser / Luftfilter abhängig ist, ich bin mir aber zu 95% sicher das es auch bei sereinmässiger Ausrüstung funktioniert.

@ Hägar: Ich muss eh nochmal bei den Vegasern was machen, dann komm ich mal mit den Ansaugstutzen vorbei, wegen den Fotos. Ich sag dann nochmal Beeeescheid....


SB Umbau »»
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen