Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 4.116 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
Seiten 1 | 2 | 3
gremlino Offline

Terassenraucher


Beiträge: 5.994

30.03.2004 21:37
#16 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

@SradStau: härter kann aber auch spröder bedeuten Und da diese Schrauben ja eher auf Scherung belastet werden und nicht auf Zug/Druck....es sei denn, du hast radial verschraubte Sättel.
Aber egal, ich schließe mich der Meinung meines Vorredners an, VA oder Alu gehört nicht als Ersatz an so eine wichtige Schraubenverbindung. Bleibe dabei, Original ist die beste Wahl....
gruß gremlino



GSXR 750 SRAD Bj.98 injection

WESTGIXXER Forum

Race ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2004 22:26
#17 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

In Antwort auf:
Heisst aber net SJ235 !!!


nach EN Norm schon, ST37 ist die veraltete DIN Norm, glaub mir!

und VA ist nicht weicher, nur spröder, ausserdem sind die Kerbschlageingenschaften ein anderes Thema, da eine Schraube an dem Sattel auf Scherkräfte trifft und nicht auf zugkräfte, ist VA nicht zu verwenden.

Grip und Gruß
Race


Immer mit der Ruhe - und dann mit Vollgas

http://www.tuning-bike.de

http://www.westgixxer.de

http://www.ruhrpott-teeroristen.de

Remscheider Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.315

30.03.2004 22:28
#18 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

wer bastelt denn da wieder mit dem sigma rum ? lol...

TXH
Remmi

speedwizard ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 00:25
#19 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

In Antwort auf:
und VA ist nicht weicher, nur spröder, ausserdem sind die Kerbschlageingenschaften ein anderes Thema, da eine Schraube an dem Sattel auf Scherkräfte trifft und nicht auf zugkräfte, ist VA nicht zu verwenden.

so isses !!

Und auch bei Zugbelastung durch die Einkerbungen (Gewinde) wegen der speziellen Materialeigenschaften nicht zu verwenden.

Gruß
nur fliegen ist schöner

sasonic Offline

Prediger

Beiträge: 4.086

31.03.2004 09:13
#20 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

Leute VA ist doch nicht spröde... V2A hat mit die höchste Zähigkeit (Kerbschlagfestigkeit) und das auch noch bei tiefsten Temperaturen - und ist rostfrei-meistens. - das sind die Vorteile und deshalb wird es viel im Druckbehälterbau eingesetzt...eben weil es NICHT spröde ist - sonst Es läßt sich nur nicht gut verformen und v.a. nicht gut spanen. und die Zugfesigkeit ist im Endeffekt auch nicht so hoch, wie von anderen Legierungen. Außerdem ist die Rostfreieigenschaft auch im eimer, wenn man es als Schraube verwendet( Spaltkorrosion im Gewinde)

Race ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 09:16
#21 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

so so
Grip und Gruß
Race


Immer mit der Ruhe - und dann mit Vollgas

http://www.tuning-bike.de

http://www.westgixxer.de

http://www.ruhrpott-teeroristen.de

Coco ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 12:47
#22 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

Mahlzeit,
kennt den keiner die Festigkeit oder Typ der Schrauben am Bremssattel?
Oder vielleicht ne Url die solche Schrauben anbieten oder wo die Festigkeit steht die gebraucht wird?

thankx
Coco
------------------------
http://www.gsx-r.de
------------------------

11erklaus ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 13:59
#23 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

ich unwissender habe an 2Mopeds
VA Schrauben an den Sätteln geschraubt
da hatte ich aber Glück
Klaus

Jan GU74C Offline

Gebetsmühle


Beiträge: 987

31.03.2004 15:39
#24 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

Ich bin kein Materialexperte, aber VA ist meines Wissens zu hart (spröde), und kann deswegen abreissen. Ich glaube nicht, dass ein TÜV das wissentlich durchgehen lässt...
Ich habe auf Wunsch des TÜVers ST37 als Adapterplatten für meine Bremsen genommen, das ist relativ weich, das mal am Rande erwähnt...

In Antwort auf:
ich unwissender habe an 2Mopeds
VA Schrauben an den Sätteln geschraubt
da hatte ich aber Glück

...vielleicht hattest Du ja wirklich Glück (?)...

Unwissend bei den Bremsen anderes Material zu verwenden, ist ja deine Sache, aber unwissend als unterschwelligen Tipp hier weitergeben finde ich nicht so gelungen, es geht hier schliesslich nicht darum, mit welcher Schraube der Batteriekasten angeschraubt werden soll...

Nichts für ungut

Gruss Jan


DER Christian ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 15:51
#25 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

Jetzt muss ich auch meinen Senf dazugeben.....

MEINES WISSENS NACH... ( Lasse mich gerne verbessern und ohne Gewähr!)

Solltet ihr nicht Hochwertige VA-Stähle ( Flugzeugbau z.b.) mit dem billigen VA-Stahl verwechseln, aus dem die VA-Schrauben hergestellt werden.

VA ist nicht gleich VA, auch da gibt es unterschiedliche Legierungen.

VA-Schrauben haben eine VIEL geringere Scherfertigkeit als 8.8 oder 10.9 Schrauben, und da hört bei Bremsen wirklich der Spass auf.

Die Japanischen Originalschrauben sind vielleicht auch nicht der Hit was die Festigkeit angeht, aber wenn man keine Norm zum Vergleich hat, was will man machen?

Für diese Japanischen Bezeichnungen wie z.b. "7" gibt es halt nichts DIN-entsprechendes.

Ich würde bei den Bremssättel NUR originale Schrauben verwenden ODEER 10.9.


Flo03 ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 16:01
#26 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

nu auch mal mein Senf :-) :
ich meine, GSG-MOKO bietet die Schruaben für die Suzuki-Sättel aus Edelstahl rostfrei an (zumindest diese komischen Spezialschrauben für die Scheibenbefestigung gibts da; und aufgrund des Hebelverhältnisses sind da die Belastungen und damit Beanspruchungen ja auch nicht ganz klein...); ob die auch die Schrauben für die Sättel haben, mal anfragen, hab keinen Katalog greifbar... ich bin wirklich der Überzeugung, dass das dann Ok geht, weil die können es sich nicht leisten wenn jemand einen Unfall baut, weil ihre Schrauben abreißen;
mal zum Maschinenbaulichen: VA ist nicht gleich VA (die Bezeichnung ist ja gar keine offizielle...)! ICh weiß nicht aus welchem rostträgen Stahl MOKO die Schrauben wie (Gewinde gewalzt/ geschnitten?--> Materialgefüge, Oberfläche, Kerbwirkung) herstellt, aber wie gesagt, die werden sich da hoffentlich Gedanken drüber gemacht haben; die schrauben kosten pro stück auch an die 5,-...
ich mache an der TUD grade Innenhochdruckumformversuche und werde darüber auch Dipl-Arbeit verbrechen und einige der austenitischen "Edelstähle" haben extrem hohes Umformvermögen (ich meine zB der 1.4541 wenn cih mcih recht entsinne...) und damit auch Bruchdehnung; also nix mit spröd... dafür schlecht zerspanbar... aus was fürnem Zeug die "normalen" rostfreien Schrauben aber sind kann ich auch nicht sagen; man bekommt aber doch immer eine Güteklasse genannt oder? Sind doch mind. 4.6 oder sowas; dann kann man ja ausrechnen, was es theoretisch auf ZUG halten sollte... Schraube auf Scherung... Lochleibung... oder hält das ganze dann doch über die aus der Vorspannung entstehende Reibung zwischen Sattel und Gabel; wie sieht eigentlich das Reibungsverhalten zwischen Gabel und Sattel im Bereich der Auflagefläche aus... steife Bauteile--> homogene Flächenpressung??? Fragen über Fragen... generell gilt GANZ GROB bei schrauben ja schon, desto geringere Festigkeit, desto höhere Bruchdehnung; deswegn sind ja auch oft Fahrwerksteile an PKW mit (dafür großen) 4.6er Schrauben befestigt;

für die eigene Beruhigung, falls die Schrauben abreißen: nicht ohne Grund sind die Sättel hinter der Gabel montiert... ein Abreißen der Schrauben beendet nicht unbedingt den Bremsvorgang, weil die Sättel noch am Standrohr vorbeimüssen...

Gruß (und fröhliches Weiterdiskutieren :-))) )
Flo

sasonic Offline

Prediger

Beiträge: 4.086

31.03.2004 16:07
#27 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

genau!....

Coco ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 17:23
#28 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

Haben eben ein altes (2001) Prospekt von Metisse gefunden.
Die bieten Titanschrauben für Bremsscheiben und Bremssättel an. (Ist aber etwa mit Gold aufzuwiegen. Eine Schraube ca. 21 Euro).

Im Prospekt heißt es:
"Die Fertigung erfolgt nach Luftfahrtnorm in der Luftfahrtindustrie. Die Zertifizierte Mindestzugfestigkeit liegt bei 1100-1280 N/mm². Die Gewichtsersparnis gegenüber Stahlschrauben beträgt ca. 50%. Titanschrauben werden in der Regel an sicherheitsrelevanten Stellen eingesetzt, deshalb sollte hier das Beste gerade gut genug sein."

gruß
Coco
-------------------
http://www.gsx-r.de
-------------------

11erklaus ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2004 22:33
#29 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

@Jan
das war mit Sicherheit kein unterschwelliger Tipp.
Als ich meine Bremsscheiben(ist Jahre her)mit VA Schrauben bestücken wollte
wurde mir Empfohlen diese nicht zu nehmen da dies eben wegen der auftretenden Scherkräfte
nicht das richtige wäre und der TÜV mich eh nach hause schicken würde
von da ab war ich auch schlauer!
Klaus

Tenner ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2004 07:35
#30 RE:Schrauben für Bremssattel Antworten

zumindest gibt es von moko edelstahschrauben für die bremsscheiben.
pvm zb. verwendet bei den bremsscheibenschrauben teilweise einfache
verzinkte 8.8er schrauben mit normalen gewinde. zb. bei dem klassischen
3 speichen verbundrad.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz