Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 283 mal aufgerufen
 Schwafelforum
Nik Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 236

01.05.2007 10:54
Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten

Mahlzeit,

Wie schon gesagt ist mein Auto gestorben, (3er BMW Bj.94)
Zylinderkopfdichtung, mit anschließender Kühlsystemexplosion .
Naja n Schlauch hats abgesprengt. Aber egal, Reperatur würde knapp 1000€
kosten. Hat das noch n Zweck bei 220tkm?

Oder doch gleich ein neues altes kaufen für ca. 8000€
(Marke egal, sollte langstreckentauglich sein und
nicht weniger Stauraum haben). Hat da jemand einen heißen Tipp?

Merci
schönen Tag der Arbeit noch.

Gruß vom

srad1000 Offline

Gebetsmühle


Beiträge: 914

01.05.2007 12:31
#2 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten
1000€??? wer solldas machen Porschezentrum??? ist bissl zu viel

würd dir voschlagen reparieren
wenn du in der Nähe wärst (leider ca.500km) hätte ich dir meinen Cousin vorgeschlagen der wechselt dir die Kopfdichtung+rep. Kühlung für ca 150€-200€ (Material musst selber besorgen, würd ich so bei günstig z.B. verschleissprofi.de,etc...oder billiger gebraucht bei ebay kaufen, Zylinderkopfdichtung natürlich neu)

vermute mal dass die Materialkosten+Reparatur in einer freien Werkstatt um die 400-500€ kosten

fahr zu den Werkstätten und mach mal ne Anfrage was das bei denen kosten würde(geht auch per Telefon)

Artie Offline

Member

Beiträge: 106

01.05.2007 15:10
#3 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten
Ich hatte auch mal einen dreier mit dem gleichen Problem und bezweifel mal stark das da nur die Kopfdichtung defekt ist....(ich sag nur ALU-Kopf bei genaueres kann ich gerne mal die komplette Geschichte erzählen)....
Wenn Du billig an einen Austauschmotor dran kommst würde ich es mir gerade noch überlegen wenn die Möglichkeit besteht diesen kostengünstig einzubauen. Alles andere wird dich eine Menge Herzblut kosten da wir hier ja auch über einen älteren Wagen sprechen der mit der Laufleistung auch schon einiges erreicht hat.
Mein Tipp: verkaufen ihn als Schrauberkarre (egal ob defekt oder gut erhalten für das Alter und Laufleistung kriegste eh nicht mehr viel) den Gewinn auf die 8 Mille legen und Dir nen neuen holen. Welchen neuen? Keine Ahnung ist wieder so eine Glaubensfrage. Da solltest Du dir lieber die Frage stellen was Du haben willst nen Diesel zum Bespiel ist was für "Langstreckentauglich" und mitlerweile haben aktuelle Kleinwagen z.B. auch so viel Stauraum wie ein alter dreier und vom Komfort her gehen die auch da mußte schon selber schauen wo es dich tendenziell hinzieht vom Geschmack her.....

...........................................
...DON`T EAT JELLOW SNOW...

Tom#2 Offline

elitäres Arschloch

Beiträge: 7.736

01.05.2007 16:08
#4 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten

Ich habe im März bei meiner Dose 449€ gelatzt für ZKD erneuern mit Ölwechsel undKopf planen und Kleinkram wie schon gesagt in ner freien Werkstatt !

Tom
Alle Signaturen sind scheiße

--> Immer öfter verschwinden Senioren spurlos im Internet, weil sie ALT und ENTF gedrückt haben. <--
<p><b><small>LLB-Member-Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest </small></b><br><small>

Nik Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 236

01.05.2007 17:05
#5 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten

Naja das mit den 1000€, ich hab auch ein wenig übertrieben.
Das war nur ein Gespräch zwischen Tür und Angel und da hieß es ~800€.

Mit meiner (freien) Werkstatt bin ich bisher immer gut gefahren,
und ich vertrau denen auch.

Mir gehts jetzt vor allem ums Geld und meine Nerven,
knappe 1000 Flocken in ein Auto stecken dass nur noch 1500 Wert
ist, (Auto ist ein Unfaller und der 1. Gang hat seit 2 Jahren keinen Syncronring mehr..)
ist so eine Sache.
Und ich hab keine Lust mich zu ärgern Auto muss fahren sonst nix.

@Artie: Das mit dem Alukopf würd mich schon interessieren.

Gruß vom

Artie Offline

Member

Beiträge: 106

02.05.2007 01:09
#6 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten
Ok dann mach Dich mal auf eine längere Geschichte gefasst...

Bei mir war auch die Kopfdichtung hinüber der Grund war wie ich festellen konnte das die Wasserpumpe ein Kunststoffförderrad besaß welches ausgeschlagen war (ist so sagte man mir eine "BMW-Krankheit" weil billiges Zulieferteil vom Herrsteller für ca 60 €). Der Wagen hatte zu dem Zeitpunkt ca 102tkm gelaufen und war 7 Jahre alt. Naja bei der Kopfdichtung blieb es nicht weil der Motor so heiß wurde im kleinen Kühlkreißlauf (wie gesagt die Wasserpumpe funzte net) das sich auch der Kopf verzog was schnell passiert bei ALU Köpfen von BMW wie ich schmerzlich erfahren durfte und mir auch bestätigt wurde das die 6 Zylindermotoren (24 Ventiler) anfällig sind dafür. Bevor Du etwas merkst ist es schon zu spät.
Tja also hab ich erst einmal geschluckt als ich den Preiß für die Rep hörte (ich sag mal keine Zahlen) aber soviel sei gesagt bei den von Dir genannten 1000€ bzw 800€ hätte ich mich gefreut!
Die Rep hab ich dann selber durchgeführt mit einem Befreundeten Kfz Mech zusammen der eine Hebe-Bühne besitzt. vielleicht sollte ich dir schreiben was alles defekt war bzw was erneuert werden mußte bei mir..... krummer Kopf, natürlich auch die Dichtungen, Abstreifringe (Messing?) der Ventile da angelaufen, eine Nockenwelle da Laufspuren bzw tiefe Riefen vorhanden waren, Wasserpumpe und dif andere Teile des Kühlkeißlaufes usw.... das schlimmste Problem waren die mittleren Befestigunggewinde des Zylinderkopfes die haben gefressen durch die Hitze so das ich mit Einpressgewindehülsen aus unserem Wagonbau (kleiner Dank an meinem Arbeitgeber) arbeiten musste.

Naja das was ich jetzt Dir geschrieben habe ist ja schon nen eher großer Schaden, vielleicht haste ja Glück und es ist wirklich nur bei Dir die Kopfdichtung? Da wären 800 € wirklich etwas heftig. Hol dir in diesen Fall mal lieber mehrere Angebote rein und laß erst einmal schauen wie groß der Schaden wirklich ist.

Ach ja wenn Du Nerven schonen willst dann verklopp lieber die Karre (als Bastlerfahrzeug oder zum ausschlachten) nimm den Wert plus die 8 Mille und hol Dir nen guten Gebrauchten, der Zeitpunkt für nen neuen Wagen währe somit zumindesten gegeben.

So genug geblubbert ich hoffe die Geschichte konnte Dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen? Ansonnsten kannste ja noch erst einmal die schönen Tage ausnutzen und mit dem Mopped überbrücken!

Gruß
Artie

...........................................
...DON`T EAT JELLOW SNOW...

Nik Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 236

02.05.2007 16:09
#7 RE: Auto kaputt, reparieren oder einstampfen? Antworten

Mhm, interessant, ich hab jetzt mal mit dem Mechaniker geredet und es wird wohl billiger werden.

Dass sich das Alu verzieht leuchtet mir ein, soweit dürfte es bei mir aber nicht gekommen sein
bzw. wenn doch ist die Geschichte eh hinfällig, bzw. bei eingelaufenen Nocken (auch ne 3er Krankheit...) usw.

Ich lass die Karre erstmal reparieren (hat ja noch 2 Jahre TÜV) und werd mich gegen Herbst
mal umsehen. Dann könnt er evtl. für 1000€ als Winterauto mit nem Jahr TÜV weggehn.
Denn jetzt krieg ich sogut wie nix dafür.
Denn ausschlachten und einzeln verkaufen kann ich ned weil ich keinen Platz zum unterstellen
und zerlegen hab. Mal schaun vielleicht läuft er wieder 200tkm neue Teile sind ja genug drin.

Und stimmt, so hab ich n Grund Motorrad zu fahren, nur... mein Bier geht zur neige, kann mir jemand n
Gepäckständer schicken .




Gruß vom

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz