Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.909 mal aufgerufen
 Technik - Fahrwerk / Reifen / Bremse
Seiten 1 | 2 | 3
DANXX Offline

Member


Beiträge: 185

04.06.2007 20:52
Lenkkopflager Antworten
Kann mir jemand vielleicht kurz sagen wie ich am Besten das Lenkkopflager meiner gr7bb nachstelle? Kann ich da jetzt einfach mit einem Hakenschlüssel das Lager nachziehen oder muss ich es irgendwie mit ner gegenmutter o.ä. kontern? Müssen die Gabelmuttern gelöst werden??

Ne kurze aussagekräftige Antwort wär toll!

DAN

wer früher stirbt ist länger tod! aber nur, wenn er später bremst, um länger schnell zu sein!

Tito Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.322

05.06.2007 00:39
#2 RE: Lenkkopflager Antworten
Das kontern lösen und die untere K-Mutter nachstellen.Die obere Gabelbrücke sollte allerdings auch gelöst werden.(klemmung der Gabelholme).Die untere K-Muttern vorsichtig nachstellen bis es anfängt schwerer zu gehen,dann nen tick wieder zurück.Sollte schon leichtgängig gehen die Lenkung.Da gibt es keine angaben für nen Drehmomentschlüssel.Nachstellen hat aber dann auch gerne was mit verschleiß zu tuen.

Mein neuer anfang

DANXX Offline

Member


Beiträge: 185

11.06.2007 21:16
#3 RE: Lenkkopflager Antworten

So, nach langem hin und her überlegen, wie und was ich nun am Besten mit meiner knackenden Gabel anfage, habe ich beschlossen das Problem selbst - ich sag mal mit bescheidener, technischer Erfahrung - endlich mal anzugehen.
Die erste Diagnose dann :" Lenkkopflager" wie schon im Betreff steht.. hatte erstmal panik! was ist das denn!? teuer? sauaufwändig..??
Nach gutem BEistand aus dem Forum, habe ich dann frohenmutes allen Mut zusammen gefasst und mir besagtes Lager bei ebay bestellt. Nun, da ich immernoch dringend zum Tüv muss, hatte man mir freundlicherweise hier im FOrum den tipp gegeben das Lager nachzustellen..erstmal fürn tüv also.. Gesagt getan, heute Zeit gefunden und ab in die Garage.
Nach nochmaliger Kontrolle der Bremssättel, Bremsscheiben und evtllen Verkleidungsteilen die der Miesetäter sein könnten, hab ich mit nem Kfzschrauberkollegen das Ding nachgestellt.

Effekt = nix erwähnenswertes. Mist! also doch ein neues Lager?

Als wir dann die Vorarbeit begonnen hatten (bis das Lager mit der Post eintrudelt) - also VErkleidung, tank ect abbaun.. hatte mein lieber Schraubergefährte - dem ich zu tiefstem Dank verpflichtet bin - die Lösung!

Wer hätts gedacht, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht!!!??!

Da war es, vor uns... es war jämmerlich und zugleich wahnwitzig!!!

... Zwei 14er Schrauben des Rahmens, welche mit Muttern gekonntert sind.. Diese drecksdinger! hatten mir ganze Nächte geraubt! Sie hatten sich einfach still und heimlich, vermutlich durch Vibrationen ans abhauen gemacht und hatten Ihren Diest des Festhaltens verweigert.
Also ne passende Nuss gesucht, angesetzt gekonntert und ordentlich festgezogen!
Ich rauf aufn Bock und mit aller Kraft die ich noch hatte, die Gabel eintauchen lassen! .. gelauscht... und...?? NIX!!! Ein Wunder! stilles, leises, traumhaftes, fast liebliches eintauchen der Gabel

Man is mirn Brocken vom Herz gefallen.. MOpped läuft so schön wie noch nie und ich sitz auf nem LKL das noch unterwegs ist.

Tja so kanns gehen. Aber lieber so, wie andersrum

Vielen Dank nochmal an alle die mir beigestanden sind!!!!! Ein hoch aufs Forum!

DAN

wer früher stirbt ist länger tod! aber nur, wenn er später bremst, um länger schnell zu sein!

Tito Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.322

11.06.2007 23:00
#4 RE: Lenkkopflager Antworten

Aber mal ehrlich und denoch makaber.Was müssen die Kegelrollenlager im Mopped schon aushalten?
In der Industrie oder am Auto (Achse)sieht das schon anders aus.Hab schon einige auf der arbeit (Industrie)oder am Auto gesehen die Fritte waren,aber selber noch nie als Lenkopflager.

Mein neuer anfang

UweS Offline

Schwafelhannes


Beiträge: 281

10.08.2007 08:41
#5 RE: Lenkkopflager Antworten

Welche Schrauben meinste du denn.
Ich hab auch ähnliche Geräusche an meiner K1.
Da muss ich denn mal nachsehen.

Gruss
Uwe

--
Signaturen sind dooof!

deep1102 ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2007 14:00
#6 RE: Lenkkopflager Antworten

Was auch mal ganz gerne beim starken Verzögern auftritt ( knacken ), sind die Verbindungshülsen
der Bremscheiben ( keine Ahnung wie die genau heissen... ).
Hab mich auch gewundert, ist aber scheinbar "normal"...

UweS Offline

Schwafelhannes


Beiträge: 281

10.08.2007 14:21
#7 RE: Lenkkopflager Antworten

Ich glaub ich habs gefunden.
Nachdem ich das ganze (!) Mopped auseinander hatte hab ich einfach mal die Schrauben links und rechts am Rahmen mit dem Motor festgeschraubt und siehe da: Knacken ist wech!
Sowas doofes. Ist das normal das die Schrauben sich lösen? Allerdings muss ich dazu sagen, das meine Sturzpöppel da auch festgeschraubt sind.
Vom Geräusch her hätte ich schwören können das das aus der Gabel kommt.
Wieder schlauer geworden, mopped ist intensiv gereinigt und gepflegt. Jetzt noch ein neuer Luffi und Probefahrt machen.

--
Signaturen sind dooof!

DANXX Offline

Member


Beiträge: 185

11.08.2007 20:36
#8 RE: Lenkkopflager Antworten
Es waren die zwei Schrauben auf der rechten Seite des Rahmens, die den zweiten Rahmenteil festhält.
War zum Glück nur das. Ich hätte aber wirklich damals Stein und Bein schwören können, dass die Geräusche vom oberen Bereich der Gabel kommen.

Naja nochmal Schwein gehabt ;o)


DAN

wer früher stirbt ist länger tod! aber nur, wenn er später bremst, um länger schnell zu sein!

Mullibulli Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 250

12.08.2007 13:11
#9 RE: Lenkkopflager Antworten
Zitat von Tito
Aber mal ehrlich und denoch makaber.Was müssen die Kegelrollenlager im Mopped schon aushalten?
In der Industrie oder am Auto (Achse)sieht das schon anders aus.Hab schon einige auf der arbeit (Industrie)oder am Auto gesehen die Fritte waren,aber selber noch nie als Lenkopflager.

Kommt drauf an bei wem. Ein Kumpel der R1 fährt und bei jeder Ausfahrt mindestens 10 wheelies macht, hat nach geschätzten 5000-6000 wheelies am Rahmen das hier gehabt. Dass wir an dem Möppi mal Lenkkopflager gewechselt haben, brauch ich nicht dazusagen oder . Von einem Unfall kams jedenfalls nicht, da er mit diesem Rahmen keinen hatte.
sasonic Offline

Prediger

Beiträge: 4.086

12.08.2007 17:55
#10 RE: Lenkkopflager Antworten

... ich glaube da braucht man nix hinzuzufügen...

GSXR 750 GR7DB Bj.96 Bilder unter:

http://42039.forum.onetwomax.de/topic=103778035458

DANXX Offline

Member


Beiträge: 185

12.08.2007 20:13
#11 RE: Lenkkopflager Antworten
Könnte aber auch ganz einfach ein Matrialfehler sein. Wie ich das sehe ist der Riss genau neben der Schweißnaht, was bedeuten kann, dass durch das Schweißen im Material relativ große Eigenspannungen entstanden sind, welche bei Belastung solche Folgen mitsich ziehen können. In den meisten Fällen brechen oder reissen Matrialien nicht an der Schweißnaht selbt, sondern neben ihr oder um sie herum, da an der Schweißnaht selbst ein sehr feinkörniges und hartes Gefüge entsteht und ein relativ grobes Korn ausserhalb der Naht. Das kann unter Umständen zu relativ großen Spannungen, Versetzungskonzentrationen bzw. Gitterfehler im Matrial führen.
Das gepaart mit Belastungen, wie sie nunmal beim Fahren, vor allem beim Wheelien vorkommen, führt wie gesagt u.U. zu Brüchen oder Rissen.

Also deshalb denk ich, kann man das so nicht unbedingt sagen.
Jedoch kann man auch die deutliche Mehrbelastung durch das ständige Weheelien auch nicht leugnen

Alles geht nunmal früher oder später zum Teufel

DAN

wer früher stirbt ist länger tod! aber nur, wenn er später bremst, um länger schnell zu sein!

Mullibulli Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 250

14.08.2007 23:19
#12 RE: Lenkkopflager Antworten

Da wo der Riss anfängt ist weit und breit keine Schweissnaht, abgesehen davon kriegt der Kerl alles kaputt auch wenns vom Werk her völlig ok ist, der hat einfach zuviel Kraft im kleinen Zeh. Naja er setzt die wheelies viel zu hart auf, deswegen. Und zich tausendmal nen riesen Schlag irgendwann gibt das Material halt auf. Zum Glück ist das bemerkt worden, noch nen paar Aufsetzer und das Ding wär durchgerissen und der komplette Vorbau wär abgebrochen

DANXX Offline

Member


Beiträge: 185

16.08.2007 17:15
#13 RE: Lenkkopflager Antworten
"Da wo der Riss anfängt ist weit und breit keine Schweissnaht"

Bist du blind?

tzz

Meinst du das Wurmartige abbild ist aufgeklebter kaugummi?

DAN

wer früher stirbt ist länger tod! aber nur, wenn er später bremst, um länger schnell zu sein!

Nik Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 236

17.08.2007 20:30
#14 RE: Lenkkopflager Antworten

In Antwort auf:

Meinst du das Wurmartige abbild ist aufgeklebter kaugummi?


LOL dass muss ich mir merken .

Und von Grobköringen Materialverkörnungen hab ich auch schon gehört.
Sieht auch danach auch, aber werden die Rahmen nachm schweissen ned gebacken?

Gruß vom

Mullibulli Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 250

17.08.2007 22:06
#15 RE: Lenkkopflager Antworten

Jo ich bin auch nen Metaller und was er sagt stimmt auch, nur die Schweissnaht ist zu weit weg für diesen Effekt, wenn dann reisst dat genau neben der Schweissnaht und nicht nen cm nebendran, aber was solls das Teil ist am Sack warum auch immer.

Seiten 1 | 2 | 3
«« wiwo felgen
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz