Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 729 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
Seiten 1 | 2
Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

12.06.2007 18:49
Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Hi also wollte am Wochenende die 18.000er Inspektion selber machen und mir sind ein paar dinge aufgefallen und denke das es Probleme sind?

Also los gehts mit den Fragen...

1. SO sieht mein Luffi aus. Ich weiß das es nicht normal ist das da ein Riss ist
Aber die Frage ist kann ich das kleben? Kann ich das so lassen? Muss ich es für teuer Geld wechseln?



2. Hier sind die Seilzüge auf der Linken Seite abgebildet. Nun die Frage. das 1. Bild ist wo der Gashan einwenig unter spannung steht (also so wie man halt am Gas dreht) und das 2. Bild ist wenn ich den Gashahn ganz in die andere richtung drehe. Da steht dann der obere Teil des seilzug net mehr unter spannung wie man sieht aber unten ist er dann stramm. (man ist das eine bescheuerte Erklärung)

Ist das normal so? Oder muss ich was ändern?

Bild 1:


Bild 2:


3. Also wenn ich gefahren bin hat es manchmal "gequitscht?"
Vielleicht hierdrauf zurückzuführen`? Weil das ist mir glaub ich das 1. mal in Einruhr während das Bike auch im Regenstand (ja ich schäme mich dafür^^)

http://210468.homepagemodules.de/t522147...en-des-Rad.html

Als ich zuahuse war und sie gewaschen und am nächsten Tag aufn Ständer gepackt hab und das rad gedreht hab habe ich auch am Hinterrad auf der Bremsscheibe Rostflecken von den Bremssätteln gehabt. Ist das normal wenn sie draußen Stand? Ich mein beim AUto ist das ja auch manchmal so. Hab nun das ganze mit bremsenreiniger sauber gemacht und auf die Backen auch ordentlich was draufgesprüht.

Also hier auch wieder die frage. Normal? Der Rost sowohl das quietschen wenn sie länger missbraucht wurde???

Glaube das war es erstmal soweit. Zumindest meine ich es wenn noch was hinzukommt kritzel ich es hier nochmal rein.

Bin dankbar für ein paar Tipps. Gruß Gamble

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Milo Offline

Prediger


Beiträge: 1.929

12.06.2007 20:43
#2 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Tach
Zu 1. Ist das ein K&N?Falls ja,hast Du die original Lufikastendichtung vorher rausgenommen oder die Schrauben angezogen auf Teufel komm raus?Das sieht nämlich arg gequetscht aus.Sollte aber kein Problem sein,da dieses Verschraubungsloch ja vor der Dichtlippe des Lufi sitzt,wenn ich das richtig in Erinnerung habe und es ja noch mehrere Fixier-bzw.Klemmpunkte gibt.
Zu 2. Ist normal,da der Gasöffnerzug ja immer mit einem geringen Spiel eingestellt sein sollte."Hängt" also im geschlossenen Zustand ein wenig durch und der andere ist ja der Schliesserzug,also im geschlossenen Zustand gespannt auch normal.
Zu 3.Vielleicht läuft ja auch nur das Hi-rad auf einer trockenen Steckachse.Ein bisschen Fett wirkt da manchmal Wunder.Aber bei der Hinterrad bremse würd ich mir jetzt keine Sorgen machen.Hab das Dingen nach Regen zwar noch nie genauer angeschaut,aber so ein paar Rostpickelchen sind nicht tragisch.Ansonsten einfach mal Kupferpaste hinten auf die Beläge,vielleicht hilft das auch schon gegen das Quietschen.
Mehr fällt mir imo nicht ein.



"A friend is nothing but a known enemy."(K.Cobain)

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

12.06.2007 20:50
#3 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

In Antwort auf:
Zu 1. Ist das ein K&N?Falls ja,hast Du die original Lufikastendichtung vorher rausgenommen oder die Schrauben angezogen auf Teufel komm raus?Das sieht nämlich arg gequetscht aus.Sollte aber kein Problem sein,da dieses Verschraubungsloch ja vor der Dichtlippe des Lufi sitzt,wenn ich das richtig in Erinnerung habe und es ja noch mehrere Fixier-bzw.Klemmpunkte gibt.


Ja das ist ein K&N...ich hab den selber net eingebaut das 1. Mal das ich das ding sehe. Habe aber die Arge vermutung das das die beknackte Werkstatt war die auch vergessen hat ne schraube in meine Tankbefestigung am Rahmen rein zu machen. Natürlich hab ich keinen nachweis dafür -.-

In Antwort auf:

Zu 2. Ist normal,da der Gasöffnerzug ja immer mit einem geringen Spiel eingestellt sein sollte."Hängt" also im geschlossenen Zustand ein wenig durch und der andere ist ja der Schliesserzug,also im geschlossenen Zustand gespannt auch normal.

Alles klar Wunderbar...

In Antwort auf:

Zu 3.Vielleicht läuft ja auch nur das Hi-rad auf einer trockenen Steckachse.Ein bisschen Fett wirkt da manchmal Wunder.Aber bei der Hinterrad bremse würd ich mir jetzt keine Sorgen machen.Hab das Dingen nach Regen zwar noch nie genauer angeschaut,aber so ein paar Rostpickelchen sind nicht tragisch.Ansonsten einfach mal Kupferpaste hinten auf die Beläge,vielleicht hilft das auch schon gegen das Quietschen.
Mehr fällt mir imo nicht ein.

Hmm gut werd ich mal gucken. Mal sehen ob ich die achse Fette oder die Beläge mit Kupferpaste einschmier vlt hat ja noch wer ein paar tipps dazu :) mal gucken werd gleich mal raus und gucken was passiert...bzw passiert ist

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Milo Offline

Prediger


Beiträge: 1.929

12.06.2007 21:05
#4 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Dann schau auf jedenfall mal nach,wie die Dichtlippe am Lufi verläuft.Wie gesagt,wenn die hinter dem Schraubenloch verläuft und noch i.O. ist kein Prob.Und als Abhilfe kannst Du immer noch auf und unter dem kaputten Loch ne Karosseriescheibe legen,wenns passt.Dann hält das auch wieder einigermaßen.



"A friend is nothing but a known enemy."(K.Cobain)

sebkat79 Offline

Schwafelhannes


Beiträge: 231

13.06.2007 09:05
#5 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

nur mal so...

um fehler auszuschließen

kupferpaste gehört auf die rückseite und sie flanken des belages.
nicht auf die seite mit dem belag.

FASHION CHANGES STYLE REMAINS!

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

13.06.2007 16:47
#6 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Ui alles klar danke hätte natürlich den fehler begangen :)

Aber mal sehen ob ich mich da überhaupt ran trau mit Rad rausbasteln usw.

Gleich erstmal Öl kaufen für den Luffi und den vlt "kleben" damits wieder weitergehen kann.

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Heinzi#01 Offline

Prediger

Beiträge: 2.920

13.06.2007 17:28
#7 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Hi mein Lieber Dete !
Ehrlich gesagt würde ich auf den Originallufi wechseln. K&N einölen und entölen wär nix für mich.
Ausserdem bei den 34 Ps macht sich das kaum bemerkbar... machste einmal einen Original Papierfilter rein, haste ne Weile Ruhe
Wenn du sie dann aufmachst kannste immer noch über K&N nachdenken !!!!

Heinzi#01
93er 11er RW ...ganz Original !

( LLB Member - Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest )

http://img151.imageshack.us/img151/4786/plastikga0.gif
http://img218.imageshack.us/img218/3566/bild3wa1.jpg

Milo Offline

Prediger


Beiträge: 1.929

13.06.2007 19:13
#8 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten
In Antwort auf:
kupferpaste gehört auf die rückseite und sie flanken des belages.
nicht auf die seite mit dem belag.

Das meinte ich auch mit hinten auf die Beläge.Daß es sich um die Hi-Radbremse handelt ist ja bekannt.Dann muss ich mich demnächst wohl deutlicher ausdrücken,'tschuldigung.
Aber ist ja nix passiert.



"A friend is nothing but a known enemy."(K.Cobain)

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

13.06.2007 19:36
#9 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

@ mein noch lieberer Heinzi..

Naja die sache ist ich hab auch keinen org. Luffi und den müsst ich mir auch kaufen...
Und das bissel arbeit macht mir nüx:) Aber wär natürlich ne Überlegung wert sozusagen falls das ding fritte sein sollte und ich es echt net mehr nutzen kann muss mal überlegen. Das problem ist das die Dichtlippe eben einmal herum um den Luffi verläuft.

D.h. das er dann wohl nicht mehr 100% dicht ist wenn ich ihn so lass. Und mit kleben weiß ja net ob das geht mit Locktide oder so...

@ Milo
Zum glück war ich in Rom und konnte desshalb kein scheiß verzapfen :) Muss ich denn dafür das komplette hinterrad überhaupt ausbauen oder geht das irgendwie anders zufällig?
Hach ich hasse meine unwissenheit

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Thaischlampe Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 278

13.06.2007 19:47
#10 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Ja Milo den Tipp mit dem Hinterrad das etwas Fett abbekommen soll kannste mir auch mal BITTE zukommen lassen. Danke
Gruß Thaischlampe

Milo Offline

Prediger


Beiträge: 1.929

13.06.2007 19:50
#11 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten
@ Gamble:Finger weg von den Bremsen wenn Du nicht so bewandert im Schrauben bist.Hol dir einen dazu,von dem Du weisst,dass er es draufhat und lass dir Anweisungen geben oder schau ihm dabei auf die Finger,dann lernste was.



"A friend is nothing but a known enemy."(K.Cobain)

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

13.06.2007 19:59
#12 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

In Antwort auf:
@ Gamble:Finger weg von den Bremsen wenn Du nicht so bewandert im Schrauben bist.Hol dir einen dazu,von dem Du weisst,dass er es draufhat und lass dir Anweisungen geben oder schau ihm dabei auf die Finger,dann lernste was.


Alles klar hatte ich mir auch schon gedacht

WErd ich mal meine anlaufstelle mal wieder belästigen

UNd der Luffi soll okay sein Laut nachbar (zwar autoschrauber aber mit massig Ahnung ich sag nur 24 Stunden Rennen etc) also kann der auch wieder rinn in dat ding. Dann noch frage und antwort spielchen und dann darf ich die nächste Tour machen....ach nein ich darf LERNEN WIE TOLL!!! grml...

Also halten wir fest. mit den neu gewonnenen Infos ab zum klugen Mann^^

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

17.06.2007 11:08
#13 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten
Naja hab ihn nun geklebt und bin ganz zufrieden...sieht net "hübsch aus" aber egal halten solls ja...und die dichltippe alles wunderbar.

Nun noch herausfinden ob die VIbrationen von der Drossel kommen oder net....tja frage ist halt ob ich dafür die Drossel einmal kurz ausbau und dann wieder reinmacht.

Aber das Problem ist das ich durch Rahmenschoner nicht durch das loch in Rahmen kann...naja mal sehen ob ich mich überhaupt trau das ding (auch wenns nur für 10 min ist) rauszunehmen...

Hat vlt wer nen Tipp wie man OHNE das Loch im Rahmen die dinger ausbaut? denn irgendwie haben die es inner WErstatt geschafft...aber ich hasse sie und werde da net aufkreuzen und fragen wie die das getan hab (naja vlt als letzte möglichkeit...)

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Gamble Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 294

18.06.2007 20:39
#14 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

So da mich das vibriern net mehr interessiert (weil 2 leutz meinten es sein "normal") hab ich mich wieder ans


Thema HUPE


Begeben....ey leute ich dreh durch...ich weiß net was mit dem ding ist. Manchmal trötet es manchmal nicht. Dann hab ich da ne schraube auf der Rückseite gefunden die raus gedreht war. zack reingedreht. dann ging garnix mehr...

Nun wo ich das Schräublein (JA ich weiß war bestimmt keine kluge Idee) wieder reingedreht hab macht sie nur "BRÖP" also keine hupe mehr...

Ich weiß net was da ist. ob wackelkontakt oder die Hupe im arsch ist oder sonst was.
Würde ganz gerne mal nen klugen Rat hören. Werd mal versuchen ne "andere" hupe irgendwo auftreib dann weiß ich wenigstens obs an der Hupe liegt oder an irgendwelchem Kabel gedöns....

SO bitte um nen schlauen Rat...und bitte nicht "dann hup einfach net" als mopped brauch ich son ding doch schon....

Danke schonmal!

_________________________________________________________

Lebend kiregt ihr mich nie!

Heinzi#01 Offline

Prediger

Beiträge: 2.920

19.06.2007 09:19
#15 RE: Probleme bei eigener 18.000 Inspektion antworten

Heyho Dete,

ich habe glaub ich in den 5 oder 6 Jahren, in denen ich mein Möp habe so etwa 3 mal gehupt...
Ich weiss gar nicht wie sich das Teil anhört, muss ich direkt ma versuchen heut abend.
Mit dem Schräubchen auf der Rückseite kann man das Hüpchen geringfügig einstellen.
ich meine das Schräubchen würde die Schwingmembran der Hupe begrenzen, daher Tonänderung.
Also wenn ganz reingedreht, dann nix Ton. Ist jetzt aber echtes Halbwissen. Damit habe ich mich weiss Gott noch nie beschäftigt.Probier eine Andere aus, dann weisst du es.
Kleiner Tip: FAHR DOCH EINFACH MAL ETWAS MIT DEINEM MOPED, STATT IMMER DRAN RUMZUFUMMELN !!!!
Mach lieber mal deine lustigen Blinker in Ordnung, die braucht man öfter und die sollten unbedingt funktionieren !!!

Heinzi#01
93er 11er RW ...ganz Original !

( LLB Member - Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest )

http://img151.imageshack.us/img151/4786/plastikga0.gif
http://img218.imageshack.us/img218/3566/bild3wa1.jpg

Seiten 1 | 2
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen