Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.371 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
Bonner Offline

Member


Beiträge: 179

30.07.2007 18:43
Spezialistenfrage :-) antworten

.. nicht Lachen Leute aber ich finde keine Infos darüber, wievel Gänge welches Modell hat. Bei EBay stutzte ich gelegentlich weil eine GSX-R 1100 mal als 5-Gang, mal als 6-Gang beschrieben wird .. hat sich das ab einem bestimmten Baujahr geändert? Danke! Gruß Bonner

Tom#2 Offline

elitäres Arschloch

Beiträge: 7.736

30.07.2007 18:59
#2 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

11er ölig und W-modelle haben serienmäßig 5 Gang Getriebe wenn dort 6 Gang steht ist es ein Umbau

Tom
Alle Signaturen sind scheiße

Immer öfter verschwinden Senioren spurlos im Internet, weil sie ALT und ENTF gedrückt haben.
LLB-Member-Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest

Bonner Offline

Member


Beiträge: 179

30.07.2007 19:03
#3 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Oh danke schön, das ging ja flott!

Getriebeumbau auf 6-Gang? .. ist das relativ problemlos? .. welches Getriebe passt denn da? .. oder sagt mir das die Suchfunktion?

Vati Offline

Vati


Beiträge: 7.150

30.07.2007 19:12
#4 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Wenn man ordentlich fragt (wie in deinem Fall) wird hier niemand lachen.

Also der Umbau von nem 5 auf n 6-Gang Getriebe erfordert schon eine ganze Menge Fachwissen und auch technisches Know how.....
Also nix für Anfänger.

Gruß Ulf
Schreitet mehr Dressur!
LLB Member



............................................

trapper ( Gast )
Beiträge:

30.07.2007 19:24
#5 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Guten Tach,

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, das 6-Gang-Getrieb der GR7AB in einen 1127er Motor der GV37C zu pflanzen. 1. Das Primärabtriebsrad der GSXR 1100 wird auf die Kupplung der GSXR750 genietet. Mit den passenden Nieten sicherlich eine der besten Lösungen, zumal gleichzeitig eine Umrüstung auf Seilzug erfolgen kann. Problematisch ist eher die richtigen Nieten (Material, Abmessungen, Toleranzen) und den richtigen Pressdruck zu finden.
2. Man behält den Kupplungsaussenkorb der 1100er samt Primärabtriebsrad und sucht sich einen passenden Innenkorb. Dann ist der Rest Plug & Play Dank Suzuki-Baukastensystem.
3. Man bastelt sich was aus beiden Kupplungen (1100er und 750er) und bemüht entweder eine Drehbank oder eine Fräsmaschine.


Da alles nun noch ein wenig zu einfach erscheint: Die Getriebeantriebswelle der 750er muss bei Verwendung der hydraulschen Kupplung passend erodiert oder gebohrt werden, damit die Kupplungsschubstange montiert werden kann.

Die benötigten Teile
Die folgenden Teile werden zum Umbau nach der dritten Variante benötigt:

- Ein vollständiges Getriebe des 1127er Motors samt hydraulischer Kupplung.
- Das Getriebe und der innere Kupplungskorb der GSXR 750 (GR7AB).
- Die Schaltwellen und Schaltgabeln der GSXR 750
- Gängiges Werkzeug, eine gute Flächendichtung (Hylomar, dauerelastisch), ein manueller und ein Kompressor-Schlagschrauber, hoch- und mittelfeste Schraubensicherungen, eine 50er Nuss und ggfs. ein Kupplungshaltewerkzeug sollten ebenfalls Bestandteil der Ausrüstung sein.
- Evtl. neue Dichtungen für Getriebelager, Kupplungsdruckstange und Motorgehäusedeckel.

Vorgehensweise
Das die Zerlegung der Motors einen hohen Aufwnad bedeutet,versteht sich von selbst. Das originale Werkstatthandbuch der GSXR 1100 GV73C leistet hier ebenfalls gute Dienste. Sinnvollerweise nimmt man sich zunächst die Welle der 750er (welche ein Stück kürzer als die der 1100er ist,) und lässt diese erodieren. Wichtig ist hier der passende Durchmesser, damit sich später die Kupplungsdruckstange zum Druckteller hin nicht verkantet. Der Durchmesser sollte X mm betragen.Desweiteren schlägt man vorsichtig mit einer geeigneten Stange die Führungshülse der Kupplungsdruckstange aus der Welle der 1100er und treibt diese später gerade und mit leichten (!) Schlägen ausreichend tief in die Welle der 750er.

Weiterhin benötigt man eine Sonderanfertigung der axialen Haltemutter des inneren Kupplungskorbes. Da die Welle wie bereits erwähnt ein wenig kürzer ausfällt, lässt sich die orginale Mutter nicht ohne Weiteres verwenden, da sonst zu viel Material am inneren Kupplungskorb abgetragen werden müsste. Daher findet die Mutter Verwendung, um zum einen ausreichend Gewindegänge zum festziehen (immerhin 140-160 Nm) zur Verfügung zu haben und trotzdem mit mehr als zwei Gewindegängen auf der Welle zu sitzen. Sicherheitshalber sollte die Mutter später - da die standardmässige Unterlegscheibe hier ebenfalls weg fällt - mit hochfester Schraubensicherung versehen werden.

Der Kupplungskorb der 750er muss ebenfalls ein wenig bearbeitet werden. An der Rückseite verliert der Korb etwa 0,5-1,5 mm Material.Wichtig ist hier ebenfalls, den Bereich um die Aufnahme herum etwa 0,5 mm tiefer als den Aussenring zu fräsen oder drehen, da jeder halbe Gewindegang, der gewonnen wird, zählt. Innen wird eine Vertiefung von etwa 5-6 mm gefräst. Der Durchmesser sollte natürlich ein wenig größer als der Bund der Mutter ausfallen.

Beim Getriebumbau ist auf den korrekten Sitz der Lager und den Austausch der Lagerhülse für die Kupplungsdruckstange zu achten. Der Umbau der Schaltwellen ist gemäss dem Werkstathandbuch vorzunehmen. Nun ist die eher zeitaufwändige Arbeit von Dichtflächen reinigen, Dichtungsmasse aufragen, Montage und Ausrichtung der Schaltgabeln (im Leerlauf am einfachsten) angesagt.

Wer seiner Kupplung noch etwas Gutes tun möchte (beispielsweise nach einer erfolgten Leistungssteigerung), kann nun neue Lamellen (evtl. kohlefaserverstärkt oder keramisch) oder verstärkte Kupplungsfedern,oder gar eine Lock-Up-Kupplung verbauen. Allerdings könnten sich hier einige Änderungen der Abmessungen ergeben. Bei der Montage der Teile ist natürlich auf die ensprechende Reihenfolge, die Lage der Unterlegscheiben (welche auch durch ein wenig planschleifen noch zu einem weiteren halben Gewindegang beitragen) und die richtigen Anzugsmomente zu achten.


Trapper

Vati Offline

Vati


Beiträge: 7.150

30.07.2007 19:27
#6 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Ohne Worte.....
Wie gesagt technisches Know how....
Das geht schon beim erodieren los.....

Gruß Ulf
Schreitet mehr Dressur!
LLB Member



............................................

Bonner Offline

Member


Beiträge: 179

30.07.2007 20:05
#7 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Jau danke!!!! werde gleich morgen loslegen

Also die Begriffe sagen mir schon alle was .. habe ja schließlich mal Werkzeugmacher gelernt :-) .. würde ich da noch arbeiten und wäre nicht mittlerweile seit 15 Jahren hinter den Schreibtisch gerückt, könnte ich die handwerklichen Dinge womöglich sogar erledigen (nach genauer Anweisung - besser Zeichnung)... aber mit Motorarbeiten stehe ich auf Kriegsfuß .. (spektakulärtse Arbeit bisher war der Tausch des Lichtmaschinenantriebs bei ner ZZR ) .. und letzlich habe ich ja noch nicht mal ne GSX-R :-) .. bin aber dran.

trapper ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 00:02
#8 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Guten Tach,

In Antwort auf:
Jau danke!!!! werde gleich morgen loslegen


..dann gib mal Gas und kauf` Dir das richtige Mopped

Trapper

Heinzi#01 Offline

Prediger

Beiträge: 2.932

31.07.2007 08:33
#9 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Jou, ne 750er K1 und di wird dann auf 5-Gang umgebaut !

Heinzi#01
93er 11er RW ...ganz Original !

( LLB Member - Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest )

http://img151.imageshack.us/img151/4786/plastikga0.gif
http://img218.imageshack.us/img218/3566/bild3wa1.jpg

Heinzi#01 Offline

Prediger

Beiträge: 2.932

31.07.2007 08:34
#10 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

...hmmm verschenke noch ein "e"...

Heinzi#01
93er 11er RW ...ganz Original !

( LLB Member - Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest )

http://img151.imageshack.us/img151/4786/plastikga0.gif
http://img218.imageshack.us/img218/3566/bild3wa1.jpg

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.378

02.08.2007 09:00
#11 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

@Trappper
Den Text kenne ich doch irgendwo her!
Kannst Du wohl auch mal die Quelle Deiner Ausführungen angeben???

Da geb` ich mir nun so viel Mühe, dass Ganze mal zusammenzufassen und dann geht das einfach unter

trapper ( Gast )
Beiträge:

02.08.2007 13:55
#12 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Guten Tach,
@Harry:
habe da eine Superseite!!! in meinen Favoriten,..da hat jemand mit Sachverstand
dran gearbeitet:

http://gsxr.rrys.net/gsxr/index.html

..übrigens funktioniert Variante 3 hervorragend!!

Trapper

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.378

02.08.2007 14:38
#13 RE: Spezialistenfrage :-) antworten

Variante 3 hat auch ein wenig Schweiß und Nerven gekostet

Bonner Offline

Member


Beiträge: 179

03.08.2007 10:19
#14 RE: Spezialistenfrage :-) antworten
Ja, interessante Seite und Beiträge.

Meine Frage ist zumindest beantwortet. Besser so, als wenn ich - wenn ich denn endlich mal die richtige 11er gefunden habe - als nächstes hier um Hilfe rufe, weil der 6.Gang nicht rein geht
«« KUPPLUNGZUG
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen