Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 895 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
Marco1192 Offline

Member

Beiträge: 111

21.08.2007 21:42
Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Hi,

im Archiv und I-net steht zwar einiges, aber nicht das was ich wissen möchte.

Die Ignition Advancer die es z.b. von Yosh gab, lassen sich auf ??° mehr Frühzündung einstellen?
Hab gelesen 3° mehr sind das Maximum, da es sonst zu klopfender Verbrennung kommen kann?
Selber machen heißt also Zirkel und Taschenrechner auspacken und Langlöcher in die Zündplatte fräsen, so das man diese
um max. 3° Kubelwellenwinkel gegen den Uhrzeigersinn verdrehen kann?
Der Motor dreht doch von der rechten Seite aus gesehen im Uhrzeigersinn, oder?

Die 3° Frühzündung liegen dann ja permanent an, d.h. über den gesamten Drehzahlbereich.
Wie ist das im Vergleich zur 750er CDI?

Die 750er CDi soll ja max. 2° mehr Frühzündung im Drehzahlbreich ????rpm bringen.

Welche Drehzahlen verkraftet der Ventiltrieb der 11er?
Die Shim Modelle sollten ja aufgrund des viel leichteren Schlepphebels pro Feder eine höhere Drehzahlfestigkeit haben?

Würde sonst die GR7AB CDI in meiner GV73 fahren, hab nur bedenken wegen dem höhren Drehzahlbegrenzer.
Und ja ich schalte sehr oft erst knapp vorm Begrenzer


Gruß Marco

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.386

22.08.2007 07:58
#2 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Wenn Du Dir angewöhnst ein wenig früher zu schalten, kannst Du die CDI der GR7AB bedenkenlos fahren. Ist allerdings nicht legal!
Der Motor dreht oben rum ein wenig freier, verliert aber im mittleren Bereich ein bischen an Drehmoment. In meinen Augen sicherlich eher Einbildung als wirklich spürbar.

Die 2° mehr Frühzündung dürften auch nicht über den gesamten Drehzahlbereich anliegen

Mach doch mal zwei Prüfstandsläufe mit beiden CDIs und poste mal die Bilder

Marco1192 Offline

Member

Beiträge: 111

22.08.2007 17:29
#3 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Warum soll ich früher schalten?
Laut dem letzten Prüfstandslauf liegt die Maximalleistung bei 10.500rpm an.

Ich hab zuvor ja schon nach dem Drehzahlbegrenzer der beiden CDIs gefragt,
aber leider noch keine Antwort erhalten.
Was ich wissen mochte, ist ob der Ventiltrieb des `92er Shim Kopfes die höhere Drehzahl von ???rpm
der GR7AB CDI verkraftet. Nicht das die Ventile anfangen zu flattern und dabei dem Kolben im Weg sind.
Warum verliert die 11er mit 750er CDI im mittl. Bereich Drehmoment?
Hat das einer auf Prüfstand getestet, oder hat jemand das Zündkennfeld der beiden CDIs verglichen?

Im Archiv hab ich ja gelesen das mehrere mit der 750er CDI fahren, also muß doch auch einer wissen ab
welcher Drehzahl bei den beiden CDIs die Zündunterbrechung einsetzt und ob die 11er die Drehzahlen verkraftet.

Viele Grüße
Marco

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.386

24.08.2007 19:29
#4 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Temporär macht auch die 11er die Drehzahlen (nmax=12500) mit. Aber auf Dauer würde ich mich da nicht wirklich drauf verlassen sondern die 11500 als Begrenzer-Drehzahl der 11er einhalten. Auch mit der 750er CDI. Und selbst der 750er Motor wird nicht darauf ausgelegt sein, immer in den Begrenzer getrieben zu werden.

Wenn Du den Kurbeltrieb erleichterst und die beweglichen Teile feinwuchtest, ist das schon einebessere Ausgangsbasis, aber sicherlich ohne härtere Ventilfedern immer noch ein wenig riskant.

Marco1192 Offline

Member

Beiträge: 111

25.08.2007 01:05
#5 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

H@RRY1
Kannst Du deine Angaben bitte noch etwas spezifizieren?
Nmax=12500->ist das die maximal mögliche Drehzahl für die Serien 11er ? Wenn ja welcher Motor?

In Antwort auf:
11500 als Begrenzer-Drehzahl der 11er einhalten.

Ist das die Angabe laut DZM oder die echte Drehzahl für den Begrenzer der 11er?
In meinem WHB steht als gemeinsame Angabe für aller 11er Öl 10900U/min?
Naja und das analoge DZM zeigt ja eh immer viel zu viel an.

Bei welcher echten Drehzahl regelt die G7AB CDI ab? Bei welcher die GU74/GV73?

In Antwort auf:
ohne härtere Ventilfedern immer noch ein wenig riskant

Ist der Ventiltrieb der GV73 Shim-Modelle den nun Drehzahlfest für die GR7AB CDI oder nicht?

Ob es der Kurbeltrieb mit den alten Lagern noch mit macht wird sich zeigen.
Wnigstens der Nockenwelle tuen höhe Drehzahlen ja gut, denn die Belastung nimmt ab.
Nur ob die Serienventilfedern das schaffen... aber hier fahren doch einige mit der 750er CDI in der 11er...

In Antwort auf:
nicht darauf ausgelegt sein, immer in den Begrenzer getrieben zu werden

Doch ist er, sonst könnte man ja nicht mit Topspeed ne Stunde über die Bahn bügeln
Klar erreicht man das Verschleißmaß vieler Teile bei ständig hohen Drehzahlen früher,
aber die Motoren sind doch dafür konstruiert und getestet worden

Gruß Marco

marvel Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 295

25.08.2007 21:48
#6 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Die Zündboxen der GSX-R von 88-91 machen alle bei echten 12.500 zu. Ich fahre die Box schon seit 94 mit einem 11er Motor und hatte nie Probleme, da mit den original Nockenwellen bei über echten 10000 eh nicht mehr viel läuft, außer vielleicht Lärm. Um bei der 11er von der Box profitieren zu können müßten Tuning Nockenwellen her in der Regel dann mit härteren Federn und am Bestem mit mehr Verdichtung. Die Motoren ab 91 haben zusätzlich zu den Einzelschlepphebel auch härtere Ventilfedern erhalten. Gut für die Tuner, schlecht für die Ventlsitze. Drehzahlfest sind die Köpfe, oder ware sie, denn Federn ermüden ja auch mit der Zeit. Man bedenke auch, über 12000 sind fast 25 m/s, mit einem alten angeschlagenen Motor vielleicht heikel. Aber baut die Box ein und teste, dreh und du wirst sehen schalten mußt du eh da nichts mehr kommt. Eine GSXR1000 wird daraus trotzdem nicht. Zu der 750 Zündbox: Ich weiß nur, dass die Boxen früher auf Frühzündung gehen und deshalb die Sache untenrum ein wenig agiler ist.

Gruß

Marco1192 Offline

Member

Beiträge: 111

26.08.2007 13:03
#7 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Hallo Marvel,

danke für die Info.
Die mittl. Kolbengeschwindigkeit hatte ich schon im Blick gehabt.
Bei der 11er mit 59mm Hub liegt die bei Höchstrehzahl ??10900?? schon bei 21,4 m/s.
Die 750er (außer `88 J) liegen mit 20,3 m/s @12500 knapp drunter.
Die 11er ab 89 haben dann bei 12500rpm, wie Du geschrieben hast, ungesunde 24,6 m/s.
Soweit mir bekannt ist gilt im Motorenbau, dass 20m/s nicht überschritten werden sollten.
Naja zumindest nicht auf Dauer, da sonst der Schmierfilm abreißen kann.
Also immer schön warmfahren und gutes Öl nehmen
Ich werd dann mal testen, wenn ich wieder ne Kette drauf hab.

Viele Grüße
Marco

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.386

28.08.2007 11:36
#8 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Temporär hält mein Block (1127er Gabelschlepphebel mit CDI der GR7Ab) den Spaß bis 12500 min-1 seit ca. 30 tkm aus.
Und da wird`s keinesfalls ab 10.000 min-1 träge sondern dreht frei durch bis in den Begrenzer. Allerdings reize ich das dem Bock zuliebe eher selten aus.

Ob Du das Risiko eingehen möchtest musst Du für Dich selber entscheiden.

Marco1192 Offline

Member

Beiträge: 111

28.08.2007 13:04
#9 RE: Fragen zu CDI 750 GR7AB in 1100 GV73 Antworten

Danke. Genau das wollte ich wissen

«« benzinhahn
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz