Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.894 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
Diemix Offline

Wundfinger

Beiträge: 1.219

29.08.2007 21:11
Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Hallo,
bei mir steht mal wieder eine "Runderneuerung" an und da dachte ich mir, da diesbezüglich immer mal wieder Fragen von neuen Forumsmitgliedern anstehen (genau wie ich mal einer war ), dass ich hier mal einige Infos reinstellen könnte. Momentan stehen folgende Arbeiten an:


  • Kerzen neu (JR9C)

  • Luftfilter neu

  • Ölfilter und Öl neu

  • Kupplung neu

  • Ventile einstellen

  • Sturzschaden Verkleidungskanzel (Riss links neben Doppelscheinwerfer) reparieren

  • Sturzschaden (undichter) Tank reparieren

  • neuer Hinterreifen

  • neue Lackierung (mattschwarz mit Dose)

  • kompletter Schraubensatz Motor

  • ... eventuell noch Lenkkopflager und Federung



... Tipps von anderen Forenmitgliedern hierzu sind natürlich ausdrücklich erwünscht!

Thema heute --> Ventilspiel einstellen!!


  1. Motorrad möglichst fest aufbocken

  2. Verkleidung, Tank, Kerzen entfernen und ...

  3. ... die 8 (großen, runden) Schrauben + 4 (10er) Schrauben + 2 Ölanschlüsse hinten (Gummidichtungen!) + 1 Ölanschluss vorne entfernen

  4. Deckel oberhalb des Ventildeckels entfernen (4 Schrauben) --> Ölentlüftung?

  5. Ventildeckel (mit Gummidichtung) abnehmen (2. Mann sinnvoll)
  6. Deckel der Zündimpulseinheit (rechte Motorseite) abnehmen



  7. ... danach sieht es etwa so aus (hier schon etwas "nackter"):











    ... nun gehts ans Messen des Ventilspiels. Hierzu benötigt Ihr eine Messlehre (Louis, Polo, etc. für paar Euro) und einen Schraubendreher (...) zum eventuellen Weghebeln der Kipphebel. Die Maße sind ohne Gewährleistung für den Einlass 0,10-0,20 mm und für den Auslass (Krümmerseite) 0,15-0,25 mm. Dazu die passende Größe der Messlehre zwischen Kipphebel und Einstellplättchen (Shrimp?) durchziehen (siehe hierzu das Bild unten). Also darf z.B. beim Einlass die 0,10 Lehre nicht (oder max.! sehr schwer) durchgehen ... dies trifft genauso auf die 0,20er Lehre zu! Die 0,15er Lehre sollte aber durch gehen (Mittelmaß).





    Hierbei ist darauf zu achten, dass die jeweiligen Kipphebel entlastet sind, dies erreicht Ihr durch Drehung des Impulsgebers (darum mußte der Deckel entfernt werden), wodurch sich auch die Nockenwellen drehen. Nun mißt man alle einzelnen Spalte der Ventile durch (hierzu empfehle ich eine Zeichnung, bei der alle Maße eingetragen werden) und hat vielleicht wie ich das Glück, das nach ca. 15000 KM alles noch in Ordnung ist. Wenn nicht, müssen die Kipphebel nach innen (längs der Nockenwellen) weggehebelt werden (Schraubendreher --> bitte ohne Gewalt), damit die Plättchen, am Besten mit einem kleinen Stabmagneten, entfernt werden können. Nun die Dicke der Plättchen mit einer Micrometerschraube nachmessen (ist zwar auch draufgeschrieben, aber meist nicht mehr ersichtlich). Nun kann man anhand der gemessenen Spalte ersehen, ob man ein dickeres oder dünneres Plättchen benötigt und muss diese nachkaufen und einsetzen (teilweise lassen sie sich auch untereinander tauschen)... anschliessend die Kipphebel wieder draufdrücken/ -ziehen. Danach die Rille der Ventildeckeldichtung mit Dichtmasse einschmieren, die (neue)Ventildeckeldichtung anbringen, Ventildeckel draufsetzen und die zuvor entfernten Schrauben nach Drehmoment wieder anziehen (besonders die 8 großen Schrauben sind sehr empfindlich gegen zu starke Hände! --> Undichtigkeit).
    Hört sich im ersten Moment schwierig an, ist aber, wenn man es in Ruhe macht, gar nicht so schwer.
    Bilder vom Ventildeckel und den Schrauben wären auch noch sinnvoll gewesen, habe ich aber leider aus der Spontanität heraus nicht dran gedacht ( ... dürfte auch so verständlich sein ...)!
    Weitere Themen (z.B. Kupplung) folgen, wenn ich Zeit dafür habe.

Gruß Diemix

-------------------------------------------------
... das ist natürlich möglich. Und wenn es möglich ist, ist es auch
logisch. Das macht es wahrscheinlich und deshalb ist es wahr. Und dann
gibt es als Beweis natürlich auch noch Deine Behauptung.

Wer später bremst ist früher schnell!

Gixxxer Offline

Member

Beiträge: 149

29.08.2007 21:25
#2 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Hallo Diemix.

Großes Lob und vielen Dank von einem Halbwissenden, der sich jetzt vielleicht doch irgendwann mal selbst an die Einstellung der Ventile trauen wird...

Ist nur ein wenig traurig, daß dein Beitrag mit der Zeit in der Versenkung verschwinden wird. Für solche Beiträge wäre eine Art Datenbank mit Stichworten natürlich optimal, ebenso für die Lösung bekannter Probleme.

Gruss

------------------
***GixxxeR***

trapper ( Gast )
Beiträge:

29.08.2007 21:25
#3 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Guten Tach,

In Antwort auf:
und da dachte ich mir, da diesbezüglich immer mal wieder Fragen von neuen Forumsmitgliedern anstehen


..,sehr geile Idee !!! ..und gut gemacht.

Trapper

H@RRY1 Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.386

29.08.2007 21:44
#4 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Sehr gut!
Vielleicht ein paar Ergänzungen (wenn ich darf)

Zu 4) Das ist die Kurbelgehäuseentlüftung (geht halt durch den Steuerkettenschacht)

Und mit ein wenig Fingerspitzengefühl ist auch die Demontage dess dazugehörigen Deckels nicht zwangsläufig erforderlich.

Wenn die Kerzenstecker nicht mehr nummeriert sind, sollte das ein Newbie ebenfalls tun.

Die Rille des Ventildeckels braucht ebenfalls nicht zwangsläufig mit Dichtmasse eingeschmiert werden, meist reicht eine hauchdünne Schicht an den Halbmonden. Erleichtert die Montage je nach Tagesverfassung ungemein

Diemix Offline

Wundfinger

Beiträge: 1.219

29.08.2007 22:08
#5 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

In Antwort auf:
Vielleicht ein paar Ergänzungen (wenn ich darf)

.. ich bitte darum!

In Antwort auf:
Kurbelgehäuseentlüftung

... jau, das wars, was mir fehlte.

Ich werde morgen noch ein Foto machen, wo die Lehre angesetzt wird (fürs bessere Verständnis) und zudem werde ich mal einen Kipphebel zur Seite gelegt fotografieren, damit auch das klar wird!

Gruß Diemix

-------------------------------------------------
... das ist natürlich möglich. Und wenn es möglich ist, ist es auch
logisch. Das macht es wahrscheinlich und deshalb ist es wahr. Und dann
gibt es als Beweis natürlich auch noch Deine Behauptung.

Wer später bremst ist früher schnell!

Hunter Offline

König Rollo


Beiträge: 7.494

30.08.2007 18:03
#6 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Suuuuper Gummi gute Idee von Dir Diemix !!! Das kontrollieren der Ventile steht bei mir auch an ! Hab mir schon ein paar Tage Gedanken drum gemacht und das WHB mir abends unters Kopfkissen geleg aber mich noch nicht getraut loß zu legen !

92er sind die BESTEN !!!!!


Diemix Offline

Wundfinger

Beiträge: 1.219

30.08.2007 20:31
#7 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten
Ventileeinstellung 2:

zuerst einmal ist mir ein Fehler unterlaufen ...

In Antwort auf:
Also darf z.B. beim Einlass die 0,10 Lehre nicht (oder max.! sehr schwer) durchgehen ... dies trifft genauso auf die 0,20er Lehre zu! Die 0,15er Lehre sollte aber durch gehen (Mittelmaß).


... ist natürlich Blödsinn, die 0,10er Lehre muss natürlich durchgehen, wenn sie schwer durchgeht, dann ist das untere Toleranzmaß erreicht!! Die 0,15er Lehre (Mittelmaß) muss durchgehen und die 20er Lehre darf nicht mehr durchgehen (oberes Toleranzmaß) ... kleiner Fehler, war schon spät gestern (ist mir aber zumindest selber aufgefallen ).

In Antwort auf:
# ... die 8 (großen, runden) Schrauben + 4 (10er) Schrauben + 2 Ölanschlüsse hinten (Gummidichtungen!) + 1 Ölanschluss vorne entfernen


... mit Ölanschluss vorne ist eine Schraube mit Bohrung gemeint, davon ist hinten noch eine ...

Nun noch die Bilder, die ich nachreichen wollte:







... hier sieht man sehr schön, wie der Kipphebel an der Seite liegt und man so das Einstellplättchen entfernen kann. Den Kipphebel einfach mit etwas größerem Schraubendreher wegdrücken, dabei aber unten (wo man die Feder zwischen den beiden Kipphebeln sieht) ansetzen ... oben angesetzt verkantet er sich logischerweise und läßt sich nicht gut bewegen.

Hier noch mal ein Bild, wie die Messlehre anzusetzen ist:




... hier kann man noch mal die Schrauben sehen, die zu lösen sind:







Ich hoffe, dass diese Kurzanleitung etwas den "Schrecken" nimmt, selbst Hand anzulegen!

Gruß Diemix

-------------------------------------------------
... das ist natürlich möglich. Und wenn es möglich ist, ist es auch
logisch. Das macht es wahrscheinlich und deshalb ist es wahr. Und dann
gibt es als Beweis natürlich auch noch Deine Behauptung.

Wer später bremst ist früher schnell!

Tito Offline

Wundfinger


Beiträge: 1.322

30.08.2007 20:57
#8 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Finde ich auch sehr lobenswert,sich mit solcher Mühe einen beitrag hier zu erstellen.Fein.

Mein neuer anfang

Tom#2 Offline

elitäres Arschloch

Beiträge: 7.736

30.08.2007 22:32
#9 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

Gut gemacht HUT AB kann ich da nur sagen weil es schon Arbeit genug ist die Ventile einzustellen, dann noch die Digicam dazu zu nehmen und das ganze noch schriftlich zu dokumentieren.
Ich habe auch mal ne Zeit lang meine Seite mit Technik Tips gepflegt und gefüttert ist ne Schweine Arbeit alles zu finden unter http://www.suzuki-gsxr.de Dann in der Navigation auf Technik klicken
u.a. dabei
Reperatur des Seitenständerschalters

Wenn die Ritzelutter nicht runter will hilft manchmal nur der Dremel weiter

Reperatur des Anlasserfreilaufs bei den W Modellen Danke Holger

Kurzhubgasgriff mal anders und schnell gebaut

Entrosselung der W Modelle

Einbau von Stahlflexleitungen Danke Berthold

Ratgeber zur Fahrwerksabstimmung

Praktische Hilfe zur Einstellung der USD Gabel bei der GSX-R1100W (GU75C) auch übertragbar auf andere Modelle Danke BiN Gixxer-Tom

Bauanleitung für eine Hebebühne Download der Bauanleitung

Bauanleitung für automatische Kettenschmierung(Scottoeler mal einfach) DANKE FOGL ;-)

Farbiger Schaltplan für Bandit 1200

Farbiger Schaltplan für Bandit 600

Tabelle mit Reifengrössen zur Errechnung des Abrollumfanges

Tabelle zur Shimauswahl zur Hilfe bei der Ventileinstellung Danke Selli

Tabelle der Getriebeübersetzungsverhältnisse bei GSXR Modellen

Tabelle zur Umrechnung von Zoll in mm und umgekehrt

Formel 1 Spiegelbefestigung an der Serienverkleidung ohne zusätzliche Löcher Danke Cuni

Tom
Alle Signaturen sind scheiße

Diskutiere nie mit einem Idioten,erst zieht er Dich auf sein Niveau runter,dann schlägt er Dich weil er mehr Erfahrung hat.
LLB-Member-Wir sind Die, mit denen Du als Kind nie spielen durftest

Diemix Offline

Wundfinger

Beiträge: 1.219

30.08.2007 23:26
#10 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

... Danke an alle für das Lob, war aber eigentlich schnell runtergetippt ... mir hilft es, solche Arbeiten noch besser zu "verinnerlichen". Die Kupplung ist auch schon in Arbeit, allerdings wirds diesmal etwas aufweniger bzw. teurer , da die Stahlscheiben auch raus müssen ...



.. sieht schon ziemlich angefressen und teilweise auch blau aus ... man sollte halt nicht zu lange mit einer schleifenden Kupplung rumfahren (wenn man das dann noch fahren nennen kann so ganz ohne Power) ...

Das Wechseln der Kupplung werde ich nicht so ausführlich dokumentieren, ist ja auch nicht viel dabei ... Öl raus oder auf die Seite legen, Deckel ab, Sprengring ab, 50er Mutter lösen (Schlagschrauber, Haltevorrichtung --> Kupplungskorb hat vier so Öffnungen oder eventuell reicht schon wie bei mir Gang rein und Hinterradbremse ziehen), Die Kupplungslamellen + Stahlscheiben rausfischen, neue Kupplungsscheiben 1 Tag in Öl legen und dann wieder Wechselweise mit den Stahlscheiben einfügen (Reihenfolge beachten) und dann alles wieder zuschrauben .











... ja, ja, die 50er Mutter ... was bin ich heute rumgefahren, um eine passende Nuss aufzutreiben ... !
Morgen bekomme ich die Stahlscheiben und werde dann eventuell noch paar Fotos vom Einbau machen. Gute Nacht @all!




Gruß Diemix

-------------------------------------------------
... das ist natürlich möglich. Und wenn es möglich ist, ist es auch
logisch. Das macht es wahrscheinlich und deshalb ist es wahr. Und dann
gibt es als Beweis natürlich auch noch Deine Behauptung.

Wer später bremst ist früher schnell!

Diemix Offline

Wundfinger

Beiträge: 1.219

06.09.2007 21:38
#11 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

So, heute endlich fertig geworden ... was soll ich sagen, ich habe ein neues Motorrad! Die Kupplung ist der Hammer, endlich wieder satt Power ... völlig ungewohnt. Beim Anfahren ist sie mir paar mal ausgegangen, muss mich erst wieder dran gewöhnen ! Auf jeden Fall war es der richtige Weg, die Stahlscheiben auch zu wechseln ... die Federn habe ich drin gelassen. Ventile brauchte ich wie schon erwähnt nicht einzustellen, genauso wenig wie Syncronisieren ... alles noch voll in Ordnung. Jetzt gehts zum TÜV (autsch ... da kommen eine Menge Eintragungen auf mich zu) und dann hoffe ich auf schönes Wetter ...!

Gruß Diemix

-------------------------------------------------
... das ist natürlich möglich. Und wenn es möglich ist, ist es auch
logisch. Das macht es wahrscheinlich und deshalb ist es wahr. Und dann
gibt es als Beweis natürlich auch noch Deine Behauptung.

Wer später bremst ist früher schnell!

Bratarsch Offline

Prediger


Beiträge: 2.657

07.09.2007 02:24
#12 RE: Ventispieleinstellung GV73B/C Baujahr 1991/92 Antworten

So stelle ich mir ein Forumsmitglied der ersten Garnitur vor.
Keine gestückelte Kurzauskunft die nem Anfänger wie Außerirdisch vorkommen muß,sondern eine blitzsaubere Erklärung die wirklich Jeder versteht und nichts auslässt.Und dazu noch super Bilder.
Wirklich toll gemacht

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz