Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 827 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
Wiley Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 261

10.02.2008 23:40
Membrane hart oder weich Antworten

Hallo, meine Gsx-r 750 W lief in Stand sehr unregelmäßig. Jetzt bin ich dabei meine Vergaser auseinander zu nehmen und komplett zu überholen und zu reinigen. Ein Fehler hatte ich schon gefunden, eine Hauptdüse hatte sich gelöst und ist fast abgeflogen.

Jetzt habe ich noch eine zweite Vergaserbank rumliegen und wollte die besten Teile davon austauschen. Dazu hätte ich eine oberblöde Frage, hehe:

Von einem Vergaser die Membranen sind gefühlsmäßig dünn und weich, die aus den anderen Vergaser sind dagegen
weniger biegsam, also härter und dicker. Welche Membranen sind jetzt die nütlicheren?

Ich würde mal vermuten, dass die dickeren nützlicher sind, da sie wiederspannfähiger gegen reißen sind. Aber warum sind die einen dick und die anderen dünn? Suzuki was geändert?

Aber was meint iht dazu?
Wäre super, wenn ihr mich eines besseren belehren könnt.

mg7-berge Offline

Prediger

Beiträge: 1.599

11.02.2008 07:22
#2 RE: Membrane hart oder weich Antworten

ich würde sagen,die dünnen weichen wären besser

Bitburger Offline

Member

Beiträge: 103

11.02.2008 10:38
#3 RE: Membrane hart oder weich Antworten

jepp, im Alter werden sie steif, hart und teilweise schrumpfen sie auch.

Also die Weichen rein

Wiley Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 261

11.02.2008 13:49
#4 RE: Membrane hart oder weich Antworten

Ohh, da spricht einer aus Erfahrung.

Ja stimmt, habe mir im Schlaf darüber nochmal Gedanken gemacht. Weich ist auf jeden Fall die bessere Variante, glaube ich, weil die anderen schon so hart sind, dass die Bewegungsfreiheit beeinträchtigt wird.

Werde gleich mal alles schön sauber machen, dann habe ich noch gesehen, dass ein O-Ring von den Deckel fehlte und das ein Luftfilteransaugstutzen nicht ganz gerade drauf war. Kein Wunder das sie unrund im Leerlauf lief. Da konnte man synchronisieren was das Zeug hält und es hätte nichts gebracht. Außerdem waren in meiner neuen Vergaserbank grössere Hauptdüsen verbaut. Deswegen waren meine Zündkerzen sehrwahrscheinlich auch so schwarz und mein Endrohr so verkohlt. Habe mir noch einen Synchrontester von Boehm geleistet mit Nullpunktstellung. Hat bei E-bay 150 Euro gekostet, obwohl man dafür normalerweise 199 Euro bezahlt, außerdem noch neue Zündkerzen und neue Zündspulen. Hoffe das sie danach wieder vernünftig läuft! Wie gesagt vorher lief sie im warmen Zustand wie ein Sack Nüsse und hat nur noch bis 10000 1/min hochgedreht.

Die Sonne lacht mich nämlich schon seit Tagen so an. Wenn sie danach nicht läuft, dann weiss ich so langsam auch nicht mehr weiter, eine neue CDI habe ich mir nämlich auch schon gekauft. Das einzige was ich noch irgenwann noch machen muss sind die Ventile einstellen, wo ich im Moment aber leider kein Geld für habe und ich mich selber da nicht drantraue.

Aber Sie muss laufen. Werde euch mal über meine Erfolge oder Mißerfolge berichten...

Bitburger Offline

Member

Beiträge: 103

11.02.2008 15:29
#5 RE: Membrane hart oder weich Antworten
strammes Programm!

Aber da bist Du auf nem guten Weg. Be mir haben die Membranen sogar dazu geführt, dass die Gasschieber ungleich weit offen standen (Staubsaugertest). Und die waren mit BJ96 warscheinlich sogar jünger als Deine?

Synchrontester ist ok, Ventile sind aber für die Laufruhe auch sehr wichtig!

Also nach Möglichkeit solltest Du das machen. Das ist nicht so schwierig, habe es auch selber im ersten Anlauf geschafft.
Spart Geld und vor allem weist Du danach, dass es erledigt ist, viele Werkstätten nehmen es da nicht so genau mit...

Gruß C.
Wiley Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 261

11.02.2008 22:35
#6 RE: Membrane hart oder weich Antworten

Schon klar, wenn was mit den Ventilspiel nicht stimmt, dass sich das auch auf die Laufruhe auswirken kann. Muss da auch mal irgenwann ran, da werde ich wohl nicht drum rumkommen. Aber vorerst probiere ich das mal mit einer rundum Renovierung, ohne die Ventile. Im nächsten Winter kommen dann die Ventile dran. Auf jeden!!!
Habe heute schon mal wieder alles eingebaut und sauber verlegt und morgen kommt die schöne Arbeit dran. Synchronisieren und abstimmen. Mal schauen, ob es dann funzt.

Wiley Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 261

12.02.2008 02:55
#7 RE: Membrane hart oder weich Antworten

Passen die Zünspulen von einen 91er 750cm3 Modell auch bei meiner 95er? Sind auf jeden Fall Baugleich.
Desweitern lese ich immer 1/4 Zylinder o. 2/3 Zylinder. Darf ich die auch vertauschen? Weil mussten doch eigentlich den gleichen Widerstand haben

Rainer Offline

Prediger


Beiträge: 2.635

13.02.2008 11:01
#8 RE: Membrane hart oder weich Antworten

... wenn du die Kablellänge anpasst, kannste die auch tauschen. Musst nur die Zündfolge 1243 beachten, sonst reitest Du Rodeo mit tollen Knalleffekten

Grüße

Rainer

Wiley Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 261

13.02.2008 17:59
#9 RE: Membrane hart oder weich Antworten

Danke, aber so schlau bin ich auch noch. Aber trotzdem nett.

Sie läuft wieder und wie sie läuft, sie rennt. Hätte gar nicht gedacht, dass mein Motorrad so schnell sein kann. Habe meine Rombo Knalltüte abgebaut und den originalen Auspuff wieder drunter. Eigentlich nur zweck Tüv, aber werde ihn glaube ich erst einmal drunter lassen, obwohl mir der Sound schon mehr gefällt. Aber man kann ja nicht alles haben! Entweder Leistung oder Sound oder ein vernünftigen Sportauspuff mit der richtigen Vergaser-Abstimmung.

Das Wetter ist heute aber leider nicht unbedingt für einen Ausritt geeignet gewesen. Morgen soll wieder besser werden. Schauen wir mal. Danke wie immer für eure Hilfe!!!

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz