Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 363 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
gsxr uli Offline

User

Beiträge: 80

19.12.2010 15:56
schwinge und ihre hülzen antworten

hi leutz ich hab mal ne frage hab da ne gsxr vom kumpel da haben wir verschiedene sachen dran gemacht auch schwinge ausgebaut zum polieren lassen ist ne überzugschwinge.

jetzt hab ich mal ne frage zu der langen hülze in der schwinge.ist die nur zum abstad halten oder verstärkt die noch mit die schraube der schwinge oder was macht die genau.

warum ich frage? ist ne 93 wie meine und wurde wie meine umgebaut dan brauch man ja andere hülzen oder man nimmt die von der alten und steckt sie in die alten herrein,nur hier wurden nur die kurzen eingeschoben die in der mitte wurde gelassen somit hat die schraube etwas luft da die der neuen ja dicker ist.aber mei kumpel fährt schon 1,5 jahre so rum ,hatte er jetzt nur unverschämtes glück oder bewirkt die hülze nichts außer das die nadellager net eingedrückt werden??

gruß uli

wer für ne info froh rein intressehalber.

gsxr uli Offline

User

Beiträge: 80

22.12.2010 18:04
#2 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

weiß keiner was die mittlere hülse bewirkt??

Tom Offline

Prediger


Beiträge: 5.333

22.12.2010 18:28
#3 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

Sie dient als Abstandhalter für die beiden Lager.

Cu
Tom



>>>>>>>>>>>>>>>GSX-R 750W Bj.93<<<<<<<<<<<<<<

Alle Menschen sind gleich,




mir auch


motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.267

03.01.2011 11:53
#4 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

Beim Aufbau meiner 750er Knikker hatte ich mehrere Schwingen zur Verfügung. Die unterschieden sich nicht nur in der Länge, sondern auch in der Einbaubreite an der Rahmenaufnahme. Dazu kamen noch verschiedene Durchmesser der Schwingenbefestigungsschraube.( 16, 18, 22 mm) Dabei ist zu beachten, daß man den richtigen Durchmesser und die entsprechende Länge der Hülse verwendet. Beim Anziehen der Schwingenachsenmutter, muß man mit dem entsprechenden Anzugsmoment, nach meiner vorliegenden Tabelle eine 16 mm Mutter zwischen 80 u. 130 Nm, das Ganze festziehen.Wenn da die Hülse zu kurz ist, wird ja die Schwinge zusammengedrückt. Ausserdem habe ich darauf geachtet, daß das Einbauspiel an der Schwingenaufnahme gegen null geht.( 1/10 mm max.). Als ich die Schwinge an meiner GR 72 A ausbaute, bin ich erschrocken. Der Rahmen war ca. 1,5 mm zusammengezogen, original vom Werk, ich habe mir 2 Ausgleichs-Scheiben gedreht. Das sind meine Erfahrungen, bitte äussert Euch dazu Gruß Bernhard

b.burki Offline

Prediger

Beiträge: 3.229

03.01.2011 12:40
#5 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

Tach auch,

Zitat
ich habe mir 2 Ausgleichs-Scheiben gedreht



@Bernhardt: so habe ich das Problem auch gelöst - gut - wusste auch keinen anderen Rat, aber ich meine das ist sehr gut so ...

Gruß Burki

motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.267

04.01.2011 09:21
#6 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

Hi Burki, danke für die lobenden Worte. Ich freue mich und es zeigt mir, daß ich mit meiner Schrauberei nicht auf dem Holzweg bin. Ausserdem freue ich mich, daß ich diesem Forum angehöre. Gruß an alle Bernhard

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.950

04.01.2011 13:24
#7 RE: schwinge und ihre hülzen antworten

Wie Tom schon sagte, die Hülse ist der Abstandshalter, damit in den Lagern keine axiale Vorspannung entsteht, welche die Lager zerstört und um die Schwinge spielfrei und leichtgängig zu lagern.

Gerade bei der Schwingenausdistanzierung schlampen manche Hersteller gerne.
Bei modernen und stabilen Rahmen fällt es nicht mehr so stark auf, aber man kann mit einer sauber ausdistanzierten Schwinge das Fahrwerk noch verbessern.
Bei meiner 76er RD 350 war mit dem Serienfahrwerk ab ca. 170/Tacho Schluss mit lustig.
Die Schwinge war vom Werk aus so schlecht ausdistanziert, dass der Rahmen beim Einbau um ca. 3mm vorgespannt wurde.
Nach sauberer Ausdistanzierung der Schwinge mit Distanzhülsen, Schwarz-Lenkkopflagern und überarbeiteter Gabel und Showa-Beinen konnte man auch mit diesem Weicheisenrahmen plötzlich 200/Tacho (ok, dazu musste man auch an den Motor ran) fahren, ohne sich anzukacken.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen