Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 828 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
Seiten 1 | 2
Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

19.06.2012 23:57
Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Hi zusammen,
nachdem ich mich neu vorgestellt habe und herzlich empfangen wurde (Vielen Dank dafür !!) möchte ich mein Problemchen mal schildern in der Hoffnung das jemand von Euch ne schnelle Lösung parat hat.
Mein Mopped hat ca. 1 Jahr gestanden und will nicht mehr richtig laufen. Wenn`s ein Mensch wäre würd ich sagen der hat was an der Lunge :-) Irgendwie kriegt sie nicht richtig Luft. Die Drehzahl nach einem kurzen Gasstoss braucht gefühlte Ewigkeiten um wieder runterzukommen. Beim Fahren habe ich den Eindruck als ob sie will aber irgendwie nicht kann ... Ich kanns leider nicht richtig beschreiben ... bin nicht so der Techniker :-)Hin-und wieder sprotzt sie rum, die Beschleunigung ist auch nicht sauber. Vor einem Jahr war alles noch in Ordnung, lief wie am ersten Tag.
Was meint Ihr ? Vergaser dreckig ? Benzinhahn zugesetzt ? Hat jemand einen Tipp ? Mag nicht wegen jedem Fussel in die Werkstatt fahren müssen, grad hier in der Gegend ist nur eine Werkstatt die nicht gerade über einen guten Ruf verfügt. Es sei erwähnt das an der Gixxe alles original ist, also kein Tuning oder so, alles wie aus dem Laden.
Vielen Dank im Voraus für Eure Mühe !!

Gruss Christoph

Bratarsch Offline

Prediger


Beiträge: 2.657

20.06.2012 01:08
#2 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Wenn man aus deinem Text oder aus deinem Profil erfahren könnte was du über die Strasse scheuchst wär das von Vorteil.

Ansonsten ist das definitiv ein Verranzter Vergaser wenn sie vorher lief.
Also raus damit und zerlegen-reiniger -einbauen und gut ist.Neue Kerzen und Öl hat auch noch keiner geschadet.
Wenn sie aber länger ais 1 Jahr gestanden hat kann es auch sein daß dein Benzin die Zündfähigkeit verloren hat.

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

20.06.2012 01:18
#3 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Sprit = neu ... alten vorher rausgelassen
Öl = neu ... mit neuer Kupplung
Kerzen hab ich nicht neu gemacht ... werd ich versuchen. Hab mich mittlerweile etwas hier durchgelesen und sehe das nicht nur ich dieses Problem habe/hatte.
Das Profil werde ich dann mal machen ^^ ich bin 46 ... helft mir über die strasse .... mal schauen wie das geht :-)
Reicht es wenn ich den Vergaser mit Druckluft reinige oder muss er anders behandelt werden ?

Danke und Gruss
Christoph

Bratarsch Offline

Prediger


Beiträge: 2.657

20.06.2012 01:22
#4 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

keine halben sachen...Ausbauen und alles reinigen.In jedes kleine Loch schauen und freimachen.Dann läuft sie wieder.
Ist ne menge Arbeit aber nicht so schlimm wie man denkt

Nur wärs immernoch nett zu wissen über was für nen Bock wir eigentlich reden

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

20.06.2012 01:33
#5 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Profil bearbeitet :-)

Ohne Mopped geht nicht !!

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

20.06.2012 01:37
#6 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

upps, sorry ... habe nur in meiner Neuvorstellung beschrieben was ich für ein Motorrad habe. In dem Thread leider nicht, ist mir irgendwie entgangen ... Entschuldigung dafür ..

Ohne Mopped geht nicht !!

motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.316

20.06.2012 10:08
#7 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Wie Brati schon schrieb:

Alles raus. Bei mir hatten mich die Leerlaufdüsen mehrmals beschäftigt.

Alles war sauber und lief. Am nächsten Tag dasselbe nochmal. Keine Gasannahme usw. Habe dann die Leerlaufdüsen mit einem ganz dünnen Draht bearbeitet, den Benzinhahn ausgebaut,alles durchgeblasen, den Sprit abgelassen, alles wieder zusammen. Dann ging sie wie Nachbars Lumpi.

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

21.06.2012 21:54
#8 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Mittlerweile bin ich schon fast der Überzeugung das der Benzinhan schuld ist. Hatte den Tank ausgebaut auf dem Boden liegen (Benzinhahn in senkrechter Stellung abgeschraubt) und als ich ihn wieder aufgehoben habe lag ne Spritlache drunter .... das dürfte doch eigentlich nicht sein oder ? Hab mir grad mal vorsichtshalber einen Rep-Satz bestellt, weil sie mittlerweile gar nimmer laufen will ... Nur noch Explosionen im Auspuff beim Starten und die Kerzen dauernass.

==================================================
Überflüssiges Gewicht muss zuhause bleiben .. :-)
oder selbst den Führerschein machen !!

srad_750 Offline

User

Beiträge: 46

25.06.2012 15:19
#9 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

es wäre gut, wenn Du noch dazu schreiben könntest, was für ein Modell du fährst. Da es aber ein Vergaser hat, liegt ein Problem in der Gemischaufbereitung nach langer Standzeit sehr nahe. Vor allem, dass das der Motor lange braucht, eh er nach kurzen Gas geben im Leerlauf wieder auf Leerlaufdrehzahl absinkt ist ein klares Indiz dafür, dass der Motor zu wenig Sprit bekommt. Das kann nur eine verstopfte Leerlaufdüse sein oder Benzinfilter zu oder Hauptdüse. Wobei letztere beide Möglichkeiten eher bei Vollast zu Problemen führt, wenn viel Benzin verbraucht wird (außer der Benzinhahn ist ganz zu). Egal. Ich denke der Vergaser ist zu. Nach der Standzeit solltest du ihn ausbauen und reinigen. Kannst du selber machen. Auch Benzinhahn kontrollieren. Ist das Problem danach nicht beseitigt, es es noch möglich, dass der Motor Falschluft zieht (z.B. durch ausgehärtete nicht mehr gut zum Vergaser abdichtende Ansaugstutzen). Machen oft die gleichen Symptome wie eine verstopfte Leerlaufdüse oder eine allgemein zu gereinge Leerlauf-Gemisch-Abstimmung.

Jan GU74C Offline

Gebetsmühle


Beiträge: 987

25.06.2012 16:03
#10 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Hallo,

wie hier schon gesagt wurde. vermutlich sind die Vergaser (Leerlaufsystem) verdreckt. Schon das eine Jahr Standzeit spricht dafür. Wenn der Benzinhahn nicht richtig dicht hält, dann wäre das sicher nicht Hauptursache des Problems. Das kann aber mitverantwortlich sein. Sind alle Kerzen nass? Es kann auch sein, dass vielleicht ein oder mehrere Schwimmernadelventile verklebt oder verdreckt sind, und nicht mehr richtig schließen. Auch das wäre sehr gut möglich nach der Standzeit.

Dass alle Kerzen nass sind, liegt doch vmtl. momentan nur daran, dass Sie jetzt nicht angesprungen ist, und Du den Anlasser viel nudeln lassen hast?
Nimm die Kerzen mal raus, mach sie trocken, und lasse den Anlasser ein paar mal kurz ohne gasgeben laufen, damit die Brennräume wieder frei werden.
Dann startest Du sie wieder mit den trockenen Kerzen. Und dann beschreibst Du mal bitte, wie sich der Motor bei dem Startversuch verhält.

Da Du schreibst, dass Du technisch nicht so versiert bist, würdest Du erkennen, wenn dein Motorrad teilweise nur auf drei Pötten läuft?

Gruß Jan

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

25.06.2012 17:06
#11 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Hi,
denke das ich das erkenne würde wenn sie nur auf 3 Pötten lief. Habe die Kerzen rausgedreht, ohne kerzen etwas georgelt und neue Kerzen reingemacht. Der Start verhielt sich folgendermassen :
Sie "wollte" .. heisst hat kurz gezündet, danach wieder nur Anlassergeorgel und wieder alle Kerzen nass. Abgesoffen schätz ich.
Der Repsatz vom Benzinhahn ist allerdings auch noch nicht drin. Vor 2 Wochen lief sie ja auch noch, zwar etwas ruckelig im mittleren Drehzahlbereich aber doch bis über 10.000 rpm.
Nachdem ich es dann einmal geschafft hatte das Mopped zu ersäufen hab ich das Problem nicht mehr in den Griff bekommen.
Es ist eine GSXR 1100 W GU75C aus 08/93

Gruss Christopph

Jan GU74C Offline

Gebetsmühle


Beiträge: 987

25.06.2012 17:18
#12 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Hallo,

also stutzig macht mich, dass alle Kerzen absaufen... Ich würde jetzt schon fast dazu neigen zu sagen, dass die CDI einen an der Waffel haben könnte. Du kannst ja zumindest mal die Stecker von der CDI ziehen und wieder reinstecken, vielleicht sind die Kontakte ja nur bissel schlecht.
Hast Du die Kerzen denn mal außen lose am Stecker hängen lassen? Zünden sie denn alle rein "optisch" wenigstens kräftig?

Wenn (nur) das Leerlaufsystem verdreckt wäre, dann verstehe ich die nassen Kerzen nicht wirklich, muss ich gestehen...zumindest nicht, dass alle Kerzen betroffen sind.

Gruß Jan

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

25.06.2012 17:32
#13 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Stehe grad 5 m davon weg .... Funke ist überall gleichmässig vorhanden, Unterdruck kommt auch. Nach 5-6 sekunden Anlasserbetätigung sind wieder alle Kerzen nass und es tut sich nix. Aber wie gesagt, den Benzinhahn hab ich noch nicht gemacht. Der riegelt doch selbst ab wenn der Drehschalter abgeschraubt ist oder hab ich da was falsch gedeutet ? Und wenn da ne Lache drunterliegt dann tut er das nicht mehr und der Sprit läuft dauernd oder ? Das sie dann absäuft wäre ja dann schon fast normal ...
Ich bau erstmal den Rep-Satz dran und mach dann nochn Versuch ... hab noch ein paar Kerzensätze hier zum versuchen :-) Und ich gebe NICHT auf !!
Hat evtl. jemand eine Explosionszeichnung von den Vergaser ? Bevor ich ans auseinanderschrauben gehe hätt ich gerne eine Lektüre zum "nachvollziehen" was ich da gerade überhaupt mache :-)

Gruss Christoph

Sauerländer Offline

User

Beiträge: 38

25.06.2012 17:38
#14 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

oder sinds vielleicht auch nur scheiss-kerzen ? Habe RG4HC Champion Kerzen hier. Sollen eig. für das Mopped sein.

Jan GU74C Offline

Gebetsmühle


Beiträge: 987

25.06.2012 17:43
#15 RE: Kleines oder grosses Problem ??? Antworten

Der Benzinhahn alleine ist nicht Ursache. Kann zwar sein, dass er defekt ist, aber eigentlich sollen die Schwimmer in den Vergasern zumachen, wenn genug Sprit drinnen ist, und so wie es scheint, machen es deine nicht mehr, so dass aus den Schwimmern Sprit bis in die Brennräume gelangt, und die Kerzen absaufen.

Vergaser ausbauen und reinigen ist nicht so schlimm. Man muss nur langsam und sorgfältig vorgehen, und sich genau die Reihenfolge merken, wann man was wo abschraubt. Am Besten auf einem großen Tuch Stück für Stück so ablegen, wie man es auseinanderbaut. Wichtig ist, dass Du notierst, wieviele Umdrehungen die Gemischregulierschrauben eingeschraubt sind, und auf welcher Clipstellung die Nadeln hängen.

Eine komplette Vergaserreinigung kann hier zumindest kein so ganz falscher Ansatz sein.

Gruß Jan

Seiten 1 | 2
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz