Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 324 mal aufgerufen
 Technik - Fahrwerk / Reifen / Bremse
nimimiku Offline

Member


Beiträge: 135

29.08.2012 19:06
Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

Hallo liebe Kollegen des rauchenden Gummis...
Habe in den letzten Tagen viel herumgestöbert hier und bin nicht wirklich 100% fündig geworden.
Möchte gerne meine Knicker-Susi von 87ig hinten ein bischen anheben, da es kauftechnisch gar nichts gibt, hab ich in den letztenzwei Jahren einige Sachen praktisch und theoretisch durchgespielt,
Fazit, ein in der Länge verstellbares Federbein, wäre die Variante, bei der Schwinge und Umlenkung original bleiben würde.
Nun gut, habe hier im Forum einiges zu dieser Thematik gelesen aber den Durchblick doch nicht gefunden.....
Mein Ziel, Heckpartie um die 3-6 cm anheben.
Variante mit Banditschwinge, Bandit-Umlenkung und Federbein, habe ich gelesen, dass die Gute ihren Allerwertesten noch mehr hinten herunterhängen lässt.
Was ich vielleicht noch sagen muss, Gabel möchte ich original lassen.
Wer von Euch hat da schon erfolgreich gewerkelt, was passt mit welchen komponenten in meinen Knicker-Rahmen, wo ich dann mit verschiedenen Strebenlängen zu meinem Ziel komme...
Was ich vielleicht noch sagen muss, bin gerade am umrüsten auf 17 Zöller, das sollte ja aber keine grossen Änderungen in der Sache mit sich ziehen.
Besten Dank im Voraus...
Paet

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.958

31.08.2012 19:33
#2 RE: Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

Bei der Knicker ist das nicht so einfach.

Kommt halt drauf an, welchen Aufwand man betreiben will oder kann und was am Ende dabei herausschauen soll.

Das Problem ist bei der Knicker die Aufnahme am Bein, Auge/Auge gibts nur bei der Knicker und dann erst wieder bei modernen Mopeds.

Man kann nun hergehen und die Schwinge einer anderen Karre einbauen, um eine Aufnahme für Federbeine mit Auge/Gabel und mehr Auswahl bei den Beinen zu erhalten.
Relativ viel aufwand und das Ganze kann dann so hinauslaufen, dass das neue Bein von Federung/Dämpfung nicht passt.
Zum Eisdielenrutschen und zum Spazierenfahren mag das taugen, zum richtig räubern nicht.
Hier das richtige Bein bzw. die richtigen Komponenten bei Schwinge/Bein/Umlenkung zu finden ist viel Versuch und Irrtum.

Man kann auch hergehen und Beine von moderneren Mopeds verbauen.
Honda CBRs haben wieder Auge/Auge, ebenso Ducatis und Agustas und noch ein paar mehr.
Hier hat man einerseits das Problem mit dem neuerdings angegossenen Ausgleichsbehälter, der mit dem Batteriekasten einer Ori-Knicker zusammenstösst.
Und man hat andererseits wieder das Problem mit der Abstimmung des Beines, welche mit ziemlicher Sicherheit wieder nicht optimal passt.

Ich hab das nun auch durch und habs mir sogar überschlagsweise durchgerechnet -was ich sonst eher nicht mache- und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich, bevor ich den Aufwand, das Geschraube und die Probiererei mit verschiedenen Beinen samt Fehlkäufen durchmache, ich mir gleich ein neues Bein kaufe.

Das sind dann einmal 5- oder auch 600 Öcken, aber ich hab meine Ruhe und vor Allem ein passend abgestimmtes und neues Federbein.

Und wenn ich da ein höheres Heck will, frag ich bei den Herstellern/Händlern an, wer das Beinchen dann gleich verlängert.
Die Dinger werden für unsere alten Kisten meistens eh nur noch auf Bestellung zusammengebaut, da sollte eine Verlängerung nicht das Problem sein.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.958

31.08.2012 20:09
#3 RE: Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

nimimiku Offline

Member


Beiträge: 135

01.09.2012 11:41
#4 RE: Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

Servus
Bin mittlerweile auf dei gleichen Schiene angekommen, der Aufwand und der Ertrag stimmen bei dieser Sache definitiv nicht...
Mal schauen, was mich das kosten würde, bei meinem Öhlins-Bein eine Längenverstellung anzubringen, was man inicht alles macht für die Optik...
Dank dir und gut grip...
paet

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.958

01.09.2012 12:09
#5 RE: Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

Ja, frag mal, was Du fürs Verlängern löhnen musst.

Das hatte ich mir für ein WP-Bein von der 750er überlegt, das ich in der irrigen Annahme gekauft hab, dass 7,5er und 11er gleiche Beine haben.

Aber nun verkauf ichs doch lieber und besorg mir übern Winter gleich ein passendes Bein. Das verlinkte Bitubo hat übrigens eine Längenverstellung und kommt bei mir in die engere Wahl.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

nimimiku Offline

Member


Beiträge: 135

01.09.2012 12:49
#6 RE: Schwingenwechsel bei einer GU74 Antworten

das wird bei öhlins so um die 400.- euronen kosten, da musst du dir dann wirlich überlegen, ob du nicht grad ein komplett neues an land ziehst..

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz