Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 385 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
TS GSXR88 ER77B Offline

Anfänger :-)

Beiträge: 3

01.07.2016 13:16
Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Hallo zusammen,
GR77R startet gut, läuft sauber im Standgas, zieht zwischen 1300-6000U/min sauber durch, dann >6000U/min leichtes stottern, zieht nur nach verlangsamt durch und hangelt sich so zu 8500U/min und dann setzt wieder voller Schub ein wenn ich über ca. 8500U/min alles gut.
Vergaser alle Düsen und Nadeln neu, Gemisch 1 1/2 bis 2 1/2 kein Unterschied, Benzinhahn auf pri und Tankdeckel offen kein Unterschied, Sprit neu, Zündkerzen fast neu.
Hat jemand eine Idee? Impulsgeber? CDI?
Achja, original Luftfilter und Cobra 4-1 ist verbaut

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.503

02.07.2016 17:56
#2 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Du mußt es austesten.
Fahren und wenn sie ab 6000 anfängt zu stottern, zieh langsam den Choke rein, und schaue obs dadurch besser oder schlechter wird oder ob garnichts passiert. Dadurch kann man schonmal bissel aus- und eingrenzen.

====================================================
Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht das Du tot bist, das wissen nur die anderen. Genauso verhält es sich wenn Du blöd bist.

alte Karre Offline

Akkordschreiber


Beiträge: 781

03.07.2016 10:53
#3 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Moin,

die "Gemischschrauben" bringen dich da nicht weiter, damit stellst du das LEERLAUFluftgemisch ein. In dem Drehzahlbereich, wo bei dir die Probleme liegen, kommen die Hauptdüsen im Zusammenwirken mit den Nadeln zum Tragen. Lief das moppet mit dem Auspuff dran denn schon mal sauber oder hast du den erst drangeschraubt?

Gruß

Four wheels move the body, two wheels move the soul.

TS GSXR88 ER77B Offline

Anfänger :-)

Beiträge: 3

04.07.2016 17:11
#4 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Auspuff war schon dran und laut Vorbesitzer lief sie nie so recht. kein Standgas, schlechtes Startverhalten, Moped war recht vermurxt.
Hab aber Fehler in Vergaser gefunden, Nadeldistanzring ein mal zwei bei einer Nadel, einmal keinen. Und Zündspule war defekt sowie kalte Lötstelle bei Zuleitung zur Zündspule. Hab das alles ausgetauscht.
Für Vergaser habe ich bei Tigerparts Hauptdüse N100604-112,5 und Nadeln J8-5FZ89 gekauft und verbaut. Auch den Rest ausgetauscht und Ultraschall....
Gestern alle Nadeln höher gehängt, lief schlechter, ab 5000U/min das Stottern, mit Choke gespielt, wurde noch schlechter.
Im Stand dreht sie hoch über 12000U/min aber unter Last eben nicht.
Nächster Schritt ich häng die Nadeln tiefer.
Bin aber für jede Idee oder Erfahrung dankbar!

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.948

04.07.2016 17:11
#5 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Zitat
Hat jemand eine Idee?



Ist ein ganz klassischer Fall von nötiger Vergaserabstimmung auf die 4-1.
Nadelstellung und/oder Hauptdüsen müssen angepasst werden.
Leider kann man das so von Fern nicht sagen, was genau nicht passt und in welche Richtung - also fetter oder magerer - das Gemisch angepasst werden muss.

Aber nutz mal die Forensuche, da gibts bereits einige Anleitungen dazu.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.503

04.07.2016 18:17
#6 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Zitat
Nächster Schritt ich häng die Nadeln tiefer.


Jawohl das wäre auch mein nächster Schritt, oder vorher mal ohne Luftfiltereinsatz fahren, um zu sehen ob der aktuelle Problembereich ab 5000/U sich dadurch positiv verändert.

TS GSXR88 ER77B Offline

Anfänger :-)

Beiträge: 3

05.07.2016 21:11
#7 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Hab Nadel max. tief gehängt und ist um einiges besser geworden, aber noch nicht optimal.
Somit sind alle Nadelstellungen getestet. Ohne Luftfilter geht garnichts, und Lufteinlass verkleinern kann ich probieren ist aber keine Lösung.
Eigentlich hätte ich auch erwartet das die Cobra für größeres Durchflutungsvolumen sorgt, deshalb bin ich erst in Richtung fetter gegangen.
However d.h. im oberen Leistungsbereich zu fett.
Will nun mit kleineren Hauptdüsen anfangen.
Fangt Ihr da mit 5er Schritten an? 105er oder 110er? aktuell ist die 112,5er verbaut.
Was mich auch überrascht ist dass sich die neuen Nadeln von den alten unterscheiden. Die alten haben eine steilere Winkelanstellung im unteren Bereich, steht aber die selbe Kennung drauf.
Auf meinen Vergasern ist keine Kennnummer lt. Handbuch muss es aber der BST36SS sein.
Im Handbuch stehen aber auch 3 verschiedene Spezifikationen für diesen Vergasertyp.
Woran kann ich erkennen welche Spezifikation es ist?
Bei der Hauptdüse machts keinen Unterschied aber die Nadeln und die Teillastdüse sind verschieden.
Zudem kommt sie im Bereich von 1000-3000U/min kaum aus den pötten.
Sorry für die Fragen ist halt die erste GSXR in meiner Sammlung

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.503

05.07.2016 21:23
#8 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Zitat
Eigentlich hätte ich auch erwartet das die Cobra für größeres Durchflutungsvolumen sorgt, deshalb bin ich erst in Richtung fetter gegangen


Dann fahr mal Probe ohne DB-Eater, die Cobras, Barracudas, und Co laufen im allgemeinen so besser werden, ist leider bez. Verständlicherweise nicht legal.

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.948

05.07.2016 22:39
#9 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Das mit dem Vergaserspezifikationen ist so eine Sache...eigentlich dazu gedacht, dass das Innenleben der Gaser und die landesausführung von aussen zu erkennen sind.

Nur funktioniert das nicht immer.
Einmal wars ein Re-Import, dass das Innenleben nicht mit der Spezifikations-Gravur aussen zusammen passt, das andere mal ein Export in ein Abgas- und Leistungsrestriktion vorschreibes Land und wieder ein anderes mal hat Suzuki reingeschraubt, was an Vergasern im Regal lag oder was Mikuni gerade fertig hatte.

Sicher ist, reinzuschauen und die Düsenbestückung selbst zu bestimmen.
Issn Baujahr 88 oder 89, stimmts?
HD 112,5 passt, Nadel 5FZ89 passt auch und dazu gehört das Mischrohr (Düsenstock) Y5. Dann sinds auch BST 36 in ner Ausführung ohne Leistungsrestriktion.
Düsenstöcke und Nadeln passen nicht in die BST 38 der Nachfolgermodelle, die haben ein grösseres Gehäuse.

Hongkongpfui hat schon recht, Speed-Pro-Pötte mit (legalem) Eater sind keine Durchsatzwunder.
Mit den "halblegalen" Eatern wirds etwas besser. Halblegal deshalb, weils auch mit verbautem Eater illegal ist, wenns zu laut wird. Wenn Du nen 350- oder gar nen kurzen 300mm Topf hast, kannst ja mal probieren, wies mit einem freieren Eater aus einer der 450mm-Versionen läuft...

Das leidige Pottproblem: Entweder gross und durchsatzfreudig oder hübsch klein und zugestopft. Oder illegal.

Wenn die jetzt mit den 112,5er HDs obenraus läuft, ohne zu verschlucken oder abzuriegeln, würd ich erstmal nicht mehr als eine Grösse kleiner gehen, also ne 110 zum Testen.
Eine Grösse Unterschied spürt man schon ganz gut.
Wenns dann zwar besser wird, aber immer noch nicht passt und das Moped obenraus noch nicht so dreht, wie mans erwarten kann, kannst ja mit 107,5 noch eine Grösse kleiner probieren.

Ne andere Alternative ist ein K&N-Tauschfilter ohne Einlassrestriktor und das dann mal mit HD 112,5 oder 115 probieren.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.008

06.08.2016 11:49
#10 RE: Leistungsloch zwischen 6000-8000U/min antworten

Das ist der klassische Fall, den wir auch hatten. Riesige Krümmerrohre 4 in 1, kurzes Verbindungsstück und eine Cobratüte. Schöner Saund und ab 8000 upm ging die Kotzerei los. Nach endlosem Düsenwechsel und Nadelstellungumsteckerei gab ich auf. Den Besitzer hat das weniger gestört, vermutlich fuhr er nicht über 8000 upm. Damals kannte ich noch nicht den Trick mit der Lufi-Abkleberei. Als ich den Motor übernahm, schraubte ich die originale 4 in 2 Anlage dran und Ruhe ist. Deshalb bin ich bei der Suche nach einer 4 in 1 Anlage so kritisch. Am Sichersten wäre eine komplette Anlage, welche an einer GR77B sauber lief und der Biker irgendwas Neues möchte.

Heiliger GIXXUS, einer schrieb mal: Hat mir einer eine Auspufftüte? Hauptsache laut...

«« RS umrüsten
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen