Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 315 mal aufgerufen
 Technik - Allgemein
FabioM Offline

Anfänger :-)

Beiträge: 2

25.06.2017 22:29
Restauration von Verkleidungsteilen antworten

Hallo zusammen,

ich bin seit über einem Jahr auf der Suche nach einer GSX-R 1100 1986 (blau-weiß) im Originalzustand.
Ich habe mir bereits deutschlandweit ein paar Motorräder angesehen - war aber nie wirklich zufrieden.
Oftmals hatten die Verkleidungsteile große Risse, etc...

Mehr und mehr spiele ich mit dem Gedanken mir eine "verbastelte" GSXR zu kaufen und mir die Verkleidungsteile zusammenzusuchen, um diese dann neu zu lackieren/ aufzuarbeiten.
(Falls ich eine umlackierte mit akzeptablen Verkleidungssatz finde, wäre das natürlich am besten)

Mein Frage an euch lautet: Hat das hier im Forum schonmal jemand gemacht und dokumentiert? Das mit den Farbcodes ist ja gar nicht so einfach...
Im Internet gibt es ja Decal-Sets für rund 160.- €.

Vielen Dank im Voraus! Ich freue mich über jede Hilfe!

Viele Grüße,

Fabio

gremlin123 Offline

User


Beiträge: 69

14.11.2017 13:49
#2 RE: Restauration von Verkleidungsteilen antworten

Hei,

Bzgl der richtigen Farben können dir die Mitarbeiter von motorradlacke.com weiterhelfen. Obwohl ich da von einem Lackierer auch mal erfahren habe, dass dieser nicht 100%ig mit dem Ergebnis des Farbtons zufrieden war.

Mit freundlichen Grüßen,
Gremlin123

frosch Offline

Prediger


Beiträge: 2.945

14.11.2017 19:31
#3 RE: Restauration von Verkleidungsteilen antworten

Zitat
Mehr und mehr spiele ich mit dem Gedanken mir eine "verbastelte" GSXR zu kaufen und mir die Verkleidungsteile zusammenzusuchen, um diese dann neu zu lackieren/ aufzuarbeiten.
(Falls ich eine umlackierte mit akzeptablen Verkleidungssatz finde, wäre das natürlich am besten)



Da wär ich vorsichtig.
Gerade bei umlackierten Bastelkisten kommt es vor, dass unter dem Lack lediglich zugefüllerte Risse im Plastik sind.
Risse haben sie ja nahezu alle, wie Du selber schon feststellen musstest.
Da drauf wird dann teuer und aufwändig lackiert - und nach zwei oder drei Jahren brechen die Risse auf und versauen die neue Lackierung.

Bleibt nur, bei nachlackierten Teilen den Lack bis aufs Plastik abzuschleifen oder gleich nicht nachlackierte Teile zu nehmen.
Da weisst Du, was Du hast und die dann vor dem Lacken aufarbeiten, also Risse abbohren und ordentlich kleben/schweissen.

Der Lacker sollte dann auch wissen, was er mit diesen Lacken zu tun hat.
Welche Farbe die Grundierung haben muss, wie dick die Lackschichten sein sollen und wieviel Klarlack am Schluss noch draufmuss.
Macht der Lacker hier einen Fehler oder geht er auf den nicht selten geäusserten Kundenwunsch ein, statt der dünnen Klarlackschicht im Original - durch die man die Kanten der Decals fühlen kann - mehrere Schichten Klarlack aufzubringen, damit man die Kanten der Decals nicht mehr spürt, stimmt der Farbton auch schon wieder nicht zu 100%.

Andererseits...womit kann man den Farbton denn vergleichen?
Richtig, meistens mit neulackierten Mopeds, bei denen man dann auch nicht weiss, ob der Ton zu 100% stimmig ist, oder mit dreissig Jahre alten, in verschiedenen Stufen ausgeblichenen, Farben.

So viel Wert auf den genauen Ton würd ich da garnicht legen.
Klar, der Grundton muss schon stimmen.

---------------------------------------------------
"dass ich paranoid bin heißt nicht, dass ich nicht verfolgt werde…"

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen