Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 462 mal aufgerufen
 Technik - Motor / Vergaser / Zündung / Auspuff
werner_1052 Offline

User


Beiträge: 30

16.05.2018 09:03
Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Moin zusammen,

ich fahre aktuell folgendes Setup in meiner Knicker:
Bandit Motor, original Hubraum
Bandit Nockenwellen
Knicker CDI mit Dyna Spulen
RS36 mit ovalen Einzelluftfiltern (Hauptdüse 127.5 ; Leerlaufdüse 17.5 ; Düsennadel 9DHZ05-50 in 3 Kerbe aufgehängt mit Nadeldüse P-4) (dieses Setting wurde mir von S.Topham als Grundbedüsung empfohlen)
Schüle 4-2-1 mit AS13D Endtopf
Übersetzung 15/46

Im Anhang die Messung von Ende April, die zeigt was das Ganze gebracht hat - oder eben auch nicht, je nachdem wie man's sieht.

Gestern Abend bin ich dann endlich dazu gekommen, das mal auf der BAB zu Testen und da kamen dann doch einige Fragezeichen hoch.
Vom Gefühl her ist es so, dass der Motor zwar Bandit-typisch gut von unten zieht, aber ab Gashahn 3/4 richtig zugestopft wirkt. Der Sound ändert sich immens, so broäääää :-D, als wenn der Motor zuviel Gegendruck hat.
Im vierten Gang bei ca. 9000 U/min knapp 210 km/h, dann in den fünften, ja und dann kommt nix mehr - Ende. (Die Geschwindigkeit scheint laut gear-data korrekt zu sein, also die Kupplung rutscht - zumindest hier - nicht.)
Noch als Info - die Knicker ist unverkleidet.
Ich habe dann mal drauf geschaut, ob ich den Hahn auch wirklich ganz offen stehen habe - nachdem ich den dann wirklich auf Endanschlag hatte, dauert es 3-4 sek. und der Motor scheint abzusterben, als wenn nicht genug Sprit reinkommt.
Wenn ich das Gas kurz wegnehme, nimmt der Motor das Gas aber wieder sauber an.

Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt als Erstes tun? Der Prüfstand vom ADAC in Aurich zeichnet leider weder die Drehzahl, noch AFR auf, also hilft der hierbei nicht unbedingt weiter. Ein anderer Prüfstand ist nicht in der Nähe, deshalb wollte ich erstmal versuchen das so in den Griff zu bekommen.

Vielleicht hat ja jemand von euch eine zündende Idee.

MfG Werner
|addpics|kx1-1-4d1f.jpg|/addpics|

Birk Offline

Forenfetischist

Beiträge: 499

16.05.2018 09:11
#2 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Ich würde, ganz banal, einfach mal die Nadeln eine Kerbe höher hängen.
Das ist erstmal ne einfach Übung, für die du nichtmal die Gaser ausbauen brauchst. bei 3/4 Gashanhn und "scheint keinen Sprit zu bekommen" könnte das doch tatsächlich in die Richtung gehen.

Je nachdem zu was für einen Ergebnis zu dann kommst, wurde ich mich weiter vortasten.


Der Birk

motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.174

16.05.2018 10:45
#3 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Was ist das für ein Bandit - Motor? 600 oder 1200? Vermutlich 1200 mit 36er Vergasern. Da ich einen 36er Banditvergaser an meine GSXR 750, GR77B, montiert habe, und die nötigen Einstellungen vorgenommen habe, habe ich andere Düsen drin. Durch den größeren Hubraum sind kleinere Hauptdüsen notwendig, sagte man mir bei einer Suzuki Vertretung. Mit 125ziger Haupdüsen habe ich angefangen und bin bei 140zigern geendet. Leerlaufdüsen bzw. Vorsteherdüsen sind 40er drin. Allerdings habe ich einen selbstgebauten Lufikasten dran. Schaumal deine Kerzen an, die sind bestimmt schneeweiß. Das waren meine auch, bis 135er. 137,5 war schon besser, aber 140ziger sind optimal.

Heiliger GIXXUS, man kann eine 750er nicht mit einer 1200er vergleichen, aber man kann sich rantasten...

werner_1052 Offline

User


Beiträge: 30

16.05.2018 11:02
#4 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

...es ist natürlich der 12er Motor... meine Vergaser sind RS 36 Flachschieber
Da, wie Du ja schon geschrieben hast, die Bandit original auch 36er Vergaser hat, dürfte die
Leistung mit Flachschiebern in derselben Nennweite nur geringfügig höher sein, es ist ja keine Drosselklappe im Weg.
Allerdings hat die Bandit im Originalzustand, mit nur anderem ESD von BOS o.ä., schon mehr Leistung auf die Rolle gedrückt als meine jetzt.
Mir fällt da der älteste Tuning-Witz ein - Serienleistung erreicht (steht glaub ich in der Tuning-Fibel von Ulf Penner)
Ich glaube Rainer (RaWe) hat schon mal geschrieben, dass die Schüle Endtöpfe doch sehr zugeschnürt sind.
Für den Bandit Motor ist eigentlich der AS35D vorgesehen, der 1. einen größeren Durchmesser hat und 2. auch etwas länger ist - der hat also deutlich mehr Volumen.
Welcher besser geeignet ist, bekommt man wohl nur durch ausprobieren raus, es sei denn das hat schon mal jemand durchexerziert.

Ich werd auf jeden Fall den Tipp mit der Nadeldüse ausführen, das ist in der Tat sehr einfach zu machen, und dann noch mal Testen.

Thunderbolt Offline

Member


Beiträge: 191

16.05.2018 11:57
#5 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Mach mal versuchsweise einen anderen Endtopf der offen ist drauf.Die Schüle sind da nicht immer das Optimum.

werner_1052 Offline

User


Beiträge: 30

17.05.2018 22:58
#6 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

...kleines Update...
Nadeln etwas höher hängen und etwas durchlässigeren Endtopf brachte nicht sonderlich viel.
Nach wie vor geht der Motor obenrum nicht gut, als wenn zu wenig Sprit kommt.
Da kam mir noch die Einstellung der Schwimmer in den Sinn, die hatte ich seinerzeit auf die Werte der Originalanleitung gestellt, also 17+ - 1mm.
Auf PRI stirbt er nicht ab und dreht noch etwas weiter, aber auch nicht viel.
Habe dann die 130er Hauptdüsen eingebaut, damit dreht der Motor im letzten Gang bis 8900 U/min bei 224km/h.
Da ich keinen Vergleich habe, wie hoch sollte der Motor denn überhaupt drehen im letzten Gang?
Die Drehzahl und km/h Angaben sind von der Digitalanzeige, also dürften die Werte im Gegensatz zu den Originalinstrumenten keine grosse Abweichung haben.
Würde es noch was bringen, wenn ich die R Nockenwellen einbaue oder verschiebt sich Pmax dann nur in einen höheren Drehzahlbereich?
Wäre noch die Frage, wenn ich die R Nockenwellen einbaue, ist dann das Ventilspiel der Bandit einzustellen oder das der GSXR?

Mit Schraubergrüssen, Werner

streetfighter1964 Offline

Prediger


Beiträge: 2.706

18.05.2018 17:56
#7 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Wie sehen denn die Kerzen aus? Wenn Du Vollgas-Orgien feierst, solltest Du vielleicht mal über ne AFR-Anzeige nachdenken. Tippe immer noch auf Hauptdüse.

http://www.shovel-head.de/tech/vergaser/hs40_h1.jpg

MfG Micha

marvel Offline

Schwafelhannes

Beiträge: 292

18.05.2018 22:53
#8 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Bau doch den Zylinderkopf von der KurzhubGSXR750 drauf, dann rennt das mit satter Verdichtung.

diplo54 Offline

User

Beiträge: 37

07.06.2018 13:39
#9 RE: Knicker mit Banditmotor - Auf der Suche nach Leistung... antworten

Also auch wenn es nicht ganz zum Fahrzeug paßt, hier mal ein Gedanke, den du vielleicht mal in Erwägung ziehen solltest.
Du schreibst ja, dass Deine Knicker nicht mehr die Verkleidung hat - Veränderung des Luftwiderstandes.

Ich habe einen Opel Diplomat umgebaut auf die Opel Senator 3 Liter 24V Technik. Der Motor hat 204 PS bei ca. 6000 U/min. Im Vergleich der originale 2,8 mit D-Jetronic 160 PS bei 5800 U/min. Original ist der Diplomat 2,8 mit einer Vmax von 182 km/h angegeben (Automatikgetriebe) Ein Opel Senator 3.0 24V 235 km/h.

Der umgebaute Opel Diplomat schafft laut Navigationssystem eine Vmax von kanpp 195 km/h. Da beträgt die Motordrehzahl etwas um 4.800 U/min. Die aktuell verbaute Hinterachsübersetzung (1:3,5 i. Vgl. dazu original Senator 1:3,7)ist dabei etwas länger. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, ob der Diplo nicht schneller laufen müßte.

Mein Diplo V8 läuft nach Tacho knappe 210. Der hat 230 PS bei 4800 U/min (Achsübersetzung 1:2,67). Und da dreht er auch annähernd bei der Geschwindigkeit.

Also anderer Ansatz die Frage zu klären. Der Luftwiderstand und die Luftwiderstandskraft gegen die der Motor anarbeiten muss. Ich führe die Rechnung jetzt nicht aus. Nur das Vergleichsergebenis sieht wie folgt aus. Der Senator hat bei 180 km/h eine Luftwiderstandskraft von ca. 960 N. Der Diplomat muss da bei der Geschwindigkeit schon gegen 1870 Newton ankämpfen.

Bekanntlich steigt der Luftwiderstand quadratisch mit zunehmender Geschwindigkeit.

Wie verändert sich also der Luftwiderstand bei der Knicker ohne die Verkleidung. (GSXR 1100 mit 125 PS - meine läuft nach Tacho mit Verkleidung ca. 250 km/h) mehr probier ich lieber nicht mehr aus.

Aber die andere Frage ist meiner Meinung nach in Deinem Fall noch - Paßt die CDI zu dem Banditmotor mit den Bandit Nockenwellen. Ich hab keine genaue Ahnung was die alten CDIs alles "konten" Ich gebe nur mal zu bedenken, stimmt da im hohen Drehzahlbereich noch der Zündzeitpunkt. Die Zündung muss mit steigender Drehzahl früher (vor OT) zünden, sonst brennt das Gemisch nicht richtig ab. Folge weniger Leistung und erhöhter Verbrauch.

Ggfs. würde ich auch mal eine Bandit CDI ausprobieren.

Viele Grüße
Peter

 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen