Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 4.947 Mitglieder
409.061 Beiträge & 50.420 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Meine neue thailändische Freundin...Datum23.03.2019 21:52
    Thema von Hexman64 im Forum Joke-Forum

    hab mir fest vorgenommen, unter Alkoholeinfluss online nichts mehr zu schreiben, aber bei Witzen kann man ja wohl nicht viel falsch machen...
    Beide Witze gibt's schon ein paar Jährchen, kannte ich aber nicht und haben mich zum Lachen gebracht, daher...:

    "Meine neue thailändische Freundin hat gesagt, ein kleiner Penis wäre garnicht so schlimm."
    (Pause, traurig auf den Boden schauen)
    "Aber noch lieber wäre mir, wenn sie überhaupt keinen Penis hätte."


    So.. und den gibt's angeblich in verschiedenen Variationen - hier die, die ich gehört hab:

    Kommt ein Typ in eine Bar...
    "Was hat's mit dem Glas mit den vielen 50-Euro-Scheinen da oben am Balken auf sich?"
    Barkeeper: "Du wirfst 50,- dazu, ich stelle dir drei schwierige Aufgaben, und wenn du sie erfüllst, bekommst du das ganze Geld. Aber es sind halt richtig schwierige Aufgaben, und ich verrate sie erst, wenn du 50,- reingeworfen hast."
    Der Typ lehnt erstmal ab, genehmigt sich zwei Bier, und als die wirken wird er mutig, zückt 50 Euro und fragt nach den Aufgaben.
    Barkeeper: "Erstens, du musst eine Flasche Tequila auf Ex austrinken, ohne Pause, einfach so.
    Zweitens: Draußen im Hof hab ich meinen Pitbull angekettet. Der hat einen schmerzenden Zahn, den musst du ihm ziehen. Mit bloßen Händen.
    Und drittens: Oben in der Stube ist eine 80jährige, die hatte noch nie in ihrem Leben Sex. Der musst du's so richtig besorgen."
    "Oh Mann, das schafft ja wohl keiner" meint der Typ, aber nach 'nem weiteren Bier packt ihn der Ehrgeiz:
    "Her mit dem Tequila, ich mach das jetzt."
    Er setzt an, trinkt tapfer, Tränen kommen aus den Augen und er wird rot. Die Gäste im Lokal haben mitbekommen, daß es einer versucht, und beobachten gespannt. Die Flasche wird leer, und die Gäste jubeln vor Begeisterung und feuern ihn an.
    Benommen und wankend meint unser Held: "Naaaah, isss ja ganz leicht, wo gehz jezz in den Garten?"
    Er geht durch die Hintertür, und sofort hört man ein Knurren, Schreien, Jaulen, Kratzen und Kampfgeräusche. Die Gäste halten den Atem an, dann wird es draußen ruhig. Oh je.. die Gäste im Lokal fangen an zu murmeln und man vermutet, daß der Hund wohl ein tödlicher Gegner war.
    Doch dann fliegt plötzlich die Türe auf, die Gäste applaudieren, der Typ steht stark zerkratzt und blutend da: "Sssssoda, u.. und.. w.. wo is jetzt die Oma mit den Zahnschmerzen?"

  • Farbnummer GV73C Blau Weiß Bj. 91Datum12.08.2018 02:36
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Schau mal, hilft dir das?

    Hier hat Google den Farbcode "9SR" für die GV73C gefunden:
    https://www.suzuki-motorrad-ersatzteile....ACHINE=00001215

    Und hier hat Google die Suzuki Farbcodes "22R + 33N" (Pearl Cool White + Marble Parsec Blue) gefunden:
    https://www.gs-classic.de/download/Suzuki-Farbcode.pdf

    Der erste und dritte Link, wenn du nach "GV73C lack code" suchst.
    Sieh dir das noch genauer an, ich hab mich jetzt nicht vergewissert daß das Baujahr usw. stimmt.

  • Anlasser dreht kurz und bleibt stehenDatum17.07.2018 15:07
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Danke, von zwei Typen mit vollgelaufenem Zylinder hab ich jetzt gelesen, die hatten beim Startversuch jeweils deutliche Symptome von ausgetretenem Benzin. Ist es möglich, daß manchmal beim Einschalten der Zündung etwas Sprit in den Brennraum gedrückt wird... gerade genug zum Nicht-Starten, aber zu wenig als dass es bei der undichten Auspuffdichtung raus rinnt?

    Außerdem noch jemand mit manchmal stehen bleibendem Anlasser, aus dem ich nicht ganz schlau werd... welches Kabel soll's da aufgescheuert haben, damit der Anlasser-Strom über den Gangsensor fließt?
    https://forum.1000ps.at/forum/forum_k2-s...mmer-an_2430484
    Wenn ich aus anderen Gründen mal schrauben muß, könnt ich die Verkabelung mal auf Scheuer-Stellen prüfen.

    Das Problem ist heuer erst 2mal aufgetreten, und jeweils nicht daheim, also würde ich einen manchmal leicht befüllten Brennraum nicht so bald entlarven können.

  • Anlasser dreht kurz und bleibt stehenDatum17.07.2018 00:05
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    ...ist das wieder lange her, daß ich reingeschaut hab.. (war auch 3 Wochen im Urlaub).

    @Motoerwin: Ich lebe auch ungern mit Problemen im Bike, aber bisher ließ sie sich noch jedesmal bald wieder starten, notfalls im warmen Zustand anrennen. Liegenbleiben werd ich damit also voraussichtlich nicht.
    Wenn's mal dauerhaft defekt bliebe, dann könnte ich die Ursache wenigstens daheim langsam ermitteln.

    @Frank Froh: Ich hab leider noch nicht mehr Ahnung, war 3 Wochen im Urlaub. Ansonsten sprang sie seit dem letzten Eintrag immer sofort an. Gut für's Fahren, die Hölle für's Diagnostizieren :)

    Sprit im Brennraum: Unwahrscheinlich. Einerseits Einspritzer, andererseits stelle ich am Bahnschranken kurz ab und starte nach nur einer Minute erfolglos.. dann einige Sekunden und Versuche später wieder ohne Probleme. Naja.. wenn sie bei den 3-5 erfolglosen Startversuchen den Sprit los wird, würde die Theorie aber wieder passen. Verhext!

    Lima-Stecker usw. hab ich eigentlich schon ausgeschlossen, weil die Batterie ja nicht leer ist, sondern nur einige Startvorgänge "zu schwach" verlaufen, dann aber wieder volle Power vom Anlasser kommt bzw. eben an der Kurbelwelle ankommt.

    Mein Problem müsste zwischen (inkl. getauschtem) Anlasser und Kurbelwelle liegen.

  • Anlasser dreht kurz und bleibt stehenDatum22.06.2018 02:06
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Vor 2-3 Wochen hab ich also den Austausch-Anlasser mal zerlegt und festgestellt: Der sieht innen aus wie neu.
    Kein Abrieb, Sprengring in der Rille, alles einwandfrei.
    Ich hab mal beim Starten sofort die Kupplung losgelassen (im Leerlauf), so als würde der Kupplungsschalter beim Betätigen des Starters spinnen, aber das klingt dann anders... dann geht der Starter einfach sofort aus, während er beim Auftreten des Problems eher abgebremst wird... schwer zu beschreiben, aber ich meine, am Kupplungsschalter dürfte es nicht liegen. Den Taster für den Anlasser hab ich noch immer nicht zerlegt, aber für den würde dasselbe Verhalten gelten, also liegt's an dem auch nicht, sag ich mal.
    Leider wird damit der Anlasserfreilauf immer wahrscheinlicher.
    Ein Freund riet mir, mit dem Problem zu leben. Wenn ich am Bahnschranken nicht abstelle, tritt das wahrscheinlich 5mal im Jahr auf (heuer bisher 2mal), und dann kitzle ich den Start-Taster ein paar Sekunden, bis sie wieder anspringt. Kostet mich in Summe wenige Minuten meines Lebens, während ich sonst Öl ablassen, 'nen Deckel neu eindichten, den Anlasserfreilauf kaufen und tauschen müsste und trotzdem wochenlang nicht wüsste, ob's das nun wirklich war.
    Ich lass mir die Option "Rumschrauben für Gewissheit" offen bis ich neue Anhaltspunkte oder harte Fakten hab.

    Ooooh.. PS: Mit 'nem analogen Zeiger würde ich vielleicht den Strom beim Starten im Fehlerfall irgendwann mal ermitteln können, aber ich hab nur meine günstige Strommesszange, und die zeigt digitale Werte alle 0.5-1Sek, und viel länger möchte ich das neue Starter-Relais nicht "kurzgeschlossen" lassen (zB mit steckendem Anlasser, sofern mir das zu Hause mal gelingen würde). Ich gehe also wegen der auf ca. 11V sinkenden Spannung am LiFePo-Akku von einem hohen Stromverbrauch aus und ermittle diesen nicht genauer.

  • Meine 3/4 GIXXE verkaufenDatum22.06.2018 01:45
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Boah, hab ich drei Wochen nicht ins Forum geschaut!?
    Gratuliere zum erfolgreichen Verkauf!
    Ich bin beim Verkaufen auch kein Geduldsmensch und würde 3mal an einem Wochenende den Preis senken... als ich den lila Flügeltürer meiner Frau mit ca. 12 Eintragungen diverser Anbauten zum dritten Mal gesenkt hatte, kam eine junge Frau mit lila Haaren, Mitglied eines Tuning-Clubs auf der Suche nach einem hübschen Winter-Auto, und hätte den wahrscheinlich um jeden Preis sofort mitgenommen.
    Mein Nachbar hatte sein 500-Euro-Wrack sechs Monate lang inseriert, und dann kam einer, der genau das Ding brauchte.
    Es sind wohl die gefühlten 100 Deppen die einen dazu animieren, das Fahrzeug dem erstbesten Interessenten billigst hinterherzuwerfen, wenn's der nur wirklich endlich kauft.
    Auf Konzerten leuchten heutzutage Smartphones statt Feuerzeugen, und beim Verkaufen melden sich Betrüger und Deppen, beides Zeichen des Fortschritts

  • Meine 3/4 GIXXE verkaufenDatum28.05.2018 22:24
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und wenn einer inseriert, dann lockt er die Betrüger und Spinner aus ihren Löchern.
    Trotzdem haben die Online-Portale die größte Reichweite und sind der beste Weg, etwas zu verkaufen.

    Ich hab das im April selbst durchgemacht... eine handvoll Leute bietet wortlos 60% des Kaufpreises.
    Einer will die Betrugs-Masche mit Paypal-Überweisung und persönlicher Übergabe abziehen (würde dann mit gehacktem Account bezahlen, ähnlich wie oben...),
    einer spricht nicht gut deutsch und ruft morgen wieder wegen 'ner Besichtigung an... aber der hat sich wirklich gemeldet und ist vorbeigekommen, hätte auch angezahlt und einen KV unterschrieben. Preislich sind wir aber nicht zusammengekommen.
    Der letzte war dann aus 'ner urigen Region, will an dem Bike rumbasteln, würde extra 100km fahren.. also hab ich dem den "letzten Preis" genannt, auf den es wegen der Mängel dann sowieso rausläuft, und um den hat er dann beim Besichtigen in der ersten Minute zugeschlagen. Und der macht was draus, dem geb ich das Bike auch noch gerne.
    Aber der Typ findet dein Bike eben nur, wenn du auf 'ner Plattform inserierst, auf der eben jeder als erstes sucht.

    Vgl.: Ich hab im April für die Frau was anderes gesucht. Der erste Verkäufer hatte am Freitag keine Zeit... Samstag eigentlich auch nicht... Sonntag geht. Da ging er nicht an's Telefon. Bis Sonntag Abend haben wir drei andere Bikes besichtigt und um 20:00 Uhr eines gekauft. (Anm: Der erste Typ inseriert sein Bike heute noch :) )

    Wenn ich was haben will, dann rufe ich da an, stelle mich vor, will sehen und komme zeitnah mit Geld vorbei. Alle anderen "Käufer" braucht man nicht ernst nehmen, das läuft halt heutzutage so ab.

  • Anlasser dreht kurz und bleibt stehenDatum27.05.2018 19:50
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Es verhält sich etwas anders:
    Der Starter dreht immer, nur manchmal bleibt er sofort wieder stehen, so als hätte ich einen festgefressenen Motor o.ä.
    Ich hab's nicht messen können, aber durch das rauchende Starter-Relais (wenn man im Fehlerfall auf der Taste bleibt) gehe ich davon aus, daß der Starter-Motor auch dann viel Strom verbraucht... also entweder steckt er dann selbst fest, oder die Zahnräder und Wellen, die er antreibt.

    Ich werd wohl den Austausch-Starter mal zerlegen. Die Idee, daß auch der neue (angeblich 20tkm) manchmal verklemmt ist, gefällt mir noch am besten.
    Meinen Alten hab ich gereinigt, den Sprengring in seine Rille geschoben und zusammengebaut.
    Er braucht zum Drehen offenbar viel Strom - begrenzt auf 4A dreht er sich noch nicht.
    Mit dünnen Mess-Strippen langsam, erst mit dicken Strippen radelt er g'scheit los. Muß wohl so sein, immerhin braucht er viel Kraft bei relativ geringer Drehzahl. Werd ihn bei Gelegenheit einbauen und in den anderen reinschauen.

  • Danke!Datum26.05.2018 21:14
    Thema von Hexman64 im Forum Schwafelforum

    Ich hab unlängst gesehen, daß ich mich vor über 10 Jahren hier im Forum registriert hab.
    Dann hab ich neulich gelesen, daß jemand mit den Antworten auf seine Frage recht unzufrieden und verärgert war, und deshlab will ich auch mal positives Feedback hinterlassen.

    Ich hab in diesem Forum das Fahren gelernt:
    Bei uns in Österreich machte man vor 20 Jahren den Motorrad-Führerschein auf 'ner 250er und konnte 2 Jahre später den "großen" Schein lösen.
    Frisch und ungeübt auf der K1 hab ich festgestellt, daß man durch Lenker-Drücken viel besser in Kurven kommt als durch die Magie, die das bisher am Fahrrad bewirkt haben dürfte.
    Nach kurzer Diskussion hab ich hier gelernt, daß es sich beim Lenker-Drücken um "Motorradfahren" handelt.

    Das Forum hat meinen Totalschaden im Handumdrehen in eine tadellose GSXR verwandelt:
    Der Schalthebel (Pedal) wollte nicht mehr, und jemand hat mich auf ein bekanntes Problem mit 'ner losen Schraube hinter der Kupplung gebracht.
    Öl abgelassen, schraube fixiert, und mein vermeintlicher Getriebeschaden ohne Aussicht auf günstige Reparatur war behoben.

    Und natürlich hab ich vieles erfahren und gelernt, was einfach nicht in Büchern steht :)

    Das Forum, und daß die alten Hasen hier auch 10 Jahre später noch prompt und gratis ihre Hilfe anbieten, hat mein GSXR-Leben maßgeblich bereichert, und dafür sag ich

    Danke!

  • Anlasser dreht kurz und bleibt stehenDatum26.05.2018 20:45
    Thema von Hexman64 im Forum Technik - Allgemein

    Ich hab seit Jahren sporadisch das Problem, daß beim Drücken der Start-Taste der Anlasser ganz kurz dreht und innerhalb einer Sekunde stehen / stecken bleibt.
    Es ist als wäre die Batterie schwach und der Startermotor könnte deshalb die Kolben nicht über die Kompression bringen, aber an der Batterie liegt es nicht.
    Das Problem tritt selten auf: 2017 blieb es fast ganz aus, davor und heuer etwa jedes zehnte Mal Anhalten. Scheinbar lässt sich das Problem im Stand nicht reproduzieren, d.h. wenn sie einwandfrei startet, dann tut sie das auch x-mal hintereinander. Fahre ich dann ein Stück und stelle sie ab, tritt das Problem vorzugsweise bei sich öffnenden Bahnschranken auf und bleibt dann auch hartnäckig bestehen, bis ich das Mopperl beiseite geschoben hab. Mittlerweile weiß ich, daß es nach 4-5 kurzen Startversuchen (Taste antippen) wieder verschwindet und sie gewohnt drehfreudig startet.

    Ich habe schon
    verschiedene Batterien verbaut, zuletzt eine LiFePo.
    Das Starter-Relais gegen ein Gebrauchtes getauscht.
    Den Starter-Motor gegen einen Gebrauchten getauscht.
    Die Start-Taste hartnäckig niedergehalten. Dabei raucht und riecht es vom Starter-Relais her (Mit dem Tausch-Relais noch nicht versucht). Es fließt also 'ne Menge Strom.
    Die Spannung beim Startversuch mit steckendem Starter gemessen - sinkt auf ca. 11V (mit LiFePo-Akku).
    Sie bei auftretendem Problem im 1. Gang angelaufen - der Motor steckte also nicht fest :)

    Ich hab noch nicht
    die Kontakte des Start-Tasters, den Kupplungsschalter und die Starter-Kupplung überprüft.
    Obwohl ich schon Hinweise auf Probleme mit diesen Schaltern hatte, glaube ich wegen des Rauchenden Starter-Relais nicht, daß sie mit diesem Problem in Zusammenhang stehen.
    Die Start-Taste werd ich mir aber noch ansehen... wenn's mal warm genug zum Reparieren, aber nicht warm genug zum Fahren ist :)


    Leider ist meine Erinnerung durch die Verwendung verschieden guter Batterien, mal ein loses Massekabel, und extrem seltene ähnliche Probleme verschwommen.
    2mal bisher in 10 Jahren gab es keine Reaktion auf Drücken der Start-Taste (Zündung aus-ein ohne Erfolg), aber nach Anlaufen und heimfahren funktionierte das wieder einwandfrei (also Not-Aus nicht die Ursache).
    Mal machte sie einen Reset (Armaturen-Selbsttest) nach erfolglosem Startversuch, mal nicht.. vielleicht je nach Batteriezustand.
    Einmal klackerte ("zitterte")auch das Start-Relais, aber das kann zur Zeit des losen Massekabels gewesen sein.


    Meinen alten Starter habe ich zerlegt und Späne darin gefunden, außerdem im Nachhinein einen Sprengring auf der Welle, der seine Vertiefung verlassen hat.
    Das Plättchen mit den "Ohren" rechts hat für Abrieb vom Gehäuse gesorgt, die Kratzspuren sind links zu sehen.
    Ob der Tausch-Starter vielleicht dasselbe Problem hat, hab ich noch nicht untersucht:


    In einem anderen Thread...
    Batteriezustand der Gelbatt.von 2009 (4)
    hab ich vom Tausch des Starters berichtet, aber seither trat das Problem eben wieder einmal auf. Dabei brauchte es 5-6 Startversuche, seither lässt es sich dzt. nicht mehr reproduzieren.

    Während ich mich von Zeit zu Zeit weiter auf die Suche mache und mit Updates melde schneit hier vielleicht jemand rein, der die Ursache für sowas schon mal gefunden oder neue Ideen hat.

  • ArmaturenDatum25.05.2018 18:58
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Hallo!

    An meiner 1000er K1 (hoffentlich gleich) halte ich, wenn die Uhrzeit angezeigt wird,
    die ADJ-Taste und sofort darauf AUCH die SEL-Taste 3 Sekunden lang gedrückt, bis die Stunden-Anzeige blinkt. Mit ADJ verstellen, mit SEL weiterschalten.
    Also beide Tasten gleichzeitig, beginnend mit der ADJ (obwohl ich nichtmal weiß, ob die Reihenfolge einen Einfluss hat).

    Die Tages km-Zähler lassen sich durch Halten von ADJ zurücksetzen.

  • FahrwerksunruheDatum14.05.2018 15:25
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Ein Freund von mir hat auch 'ne wackelnde Fazer und schon Reifen gewechselt, gewuchtet, Ursache gesucht...
    Ich als Laie kann mir grad nicht vorstellen, daß ein verzogener Rahmen das Vorderrad (den Lenker) zum Wackeln bringt... der Rahmen bzw. die Gabel stünde ja dann konstant irgendwie schief, sollte aber deshalb doch nicht anfangen zu schlingern, oder?
    Ich wollt' deshalb mal nachfragen, ob bei dem Unfall vielleicht doch (auch) die Felge was abbekommen hat. Die Ursache müsste doch etwas sein, das in Bewegung ist.

  • Batteriezustand der Gelbatt.von 2009Datum14.05.2018 14:51
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Anlasser bekommen, eingebaut, funktioniert (auch).
    Der alte rasselte beim Schütteln, also hab ich mal reingeschaut.




    Die elektr. Windungen sind überall noch einwandfrei isoliert, aber das Plättchen mit den Ohren rechts soll wohl zwischen den parallelen Stegen links eingeklemmt bleiben. Stattdessen dürfte es schon einige Runden gedreht und dabei die Stege abgefräst haben - liegen auch genug Späne im Gehäuse.
    Irgendwie scheint sich das dann zu einem "manchmal schwergängigen Starter" entwickelt zu haben. Die Kohlen sehen noch gut aus.
    Das ganze hat sich in der 1000er K1 (WVBL) bis zuletzt 71.000km zugetragen.

    So, hoffentlich hat sich's damit auf Dauer erledigt und ich muß den Gelbatterie-Thread nicht weiter verfremden^^

  • Batteriezustand der Gelbatt.von 2009Datum02.05.2018 18:37
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Just 4 info, das Problem blieb zwar 2017 praktisch aus, ist aber wieder da.
    Und es liegt / lag nicht an einer schwachen Batterie (auch wenn der Regler definitiv kaputt war).
    Mal schafft es der Starter kaum über die Kompression, und 3-4 Versuche später springt sie wieder drehfreudig an - Batterie ist also nicht leer.
    Das Starter-Relais hab ich jetzt getauscht, das hat aber nichts geändert.

    Keine Ahnung, wie die übrigen Schalter und Tasten für einen "manchmal schwach drehenden" Starter verantwortlich sein können, aber...

    Update: Hier...
    https://www.s-boxer.de/threads/24350-anl...ach-zum-starten
    sieht's nach meinem Problem aus. Batteriespannung bricht ein (bei meiner LiFePo auf ca. 11V) weil der Starter manchmal einen Quasi-Kurzschluss hat. Das passt zum schwach drehenden Starter und rauchenden Starter-Relais wenn man länger auf der Taste bleibt, wie ich kürzlich ausprobiert hab. Dann bestell ich mir mal einen Starter, weil zerlegen und hoffen, daß ich ihn wieder dicht und repariert zusammenbauen kann, will ich nicht während der Saison.

  • Messungen mit einer StromzangeDatum25.10.2017 01:41
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Gerade bei Lade- und Entladeströmen ist ein Multimeter mühsam, weil man den Stromkreis (nach dem Starten mit angeschlossenem Messgerät) auftrennen müsste. Hab mir deshalb auch vor einiger Zeit die HP-6203 (suche auf Amazon) Stromzange zugelegt, die praktisch dieselben Fähigkeiten hat (auch Gleichstrom 40 / 400A) und momentan für 38,- zu haben ist.
    Oft braucht man sie nicht, manchmal will man aber dann doch wissen, wieviel (Wechsel-) Strom die Einbau-Klimaanlage in der Wohnung eigentlich tatsächlich braucht, bzw. für diverse KFZ-Messungen...

  • Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Ich hab dbzgl. auch schon ein paar Mal das Netz durchsucht, aber nie was gefunden.
    Theoretisch müsste es die bei einer Suzuki-Vertretung geben, weil die ja bei Reparaturen der Verkleidung auch den Originalzustand inkl. Aufkleber wiederherstellen können sollten. Da stelle ich mir aber astronomische Preise vor.
    Ich hab unlängst den "Silhouette Portrait" (A4) Schneideplotter und "Oracal 751C" (wetterbeständige Vinylfolie) inkl. Übertragungsfolie via Amazon & ebay besorgt. Hab nicht viel damit beklebt, aber auf Lack und Glas hielt alles einwandfrei. Hätte gleich den Silhouette Cameo (30x30cm bzw. 30x300 bei Material auf Rolle) nehmen sollen.
    Damit und mit etwas Geschick kann man allerlei Logos oder einfache Bilder und Texte in Schnittlinien und somit in professionelle Aufkleber verwandeln. Kostet 160,- (A4) plus 1.10 pro A4-Folie.
    Die Vollversion der Software (Silhouette Studio) kann man auch ohne Plotter herunterladen und uneingeschränkt verwenden, quasi zum Testen ob man damit zurechtkommt.

  • Batteriezustand der Gelbatt.von 2009Datum23.09.2016 19:26
    Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    So... der Grund, aus dem meine alte Batterie alle paar Wochen schwach war, war ein defekter Regler!

    Bin unlängst mal in der Nacht rumgefahren und hab bemerkt, daß das Abblend-, Fernlicht und auch die Instrumentenbeleuchtung hell/dunkel flackern, also offenbar meine Bordspannung schwankt. Obwohl der LiFePo-Akku jetzt (seit >4 Monaten verbaut) noch voll geladen ist und immer einwandfrei startet, wollte ich nicht warten, bis der Regler irgendwann noch kaputter wird (bzw. auch wissen, ob's an dem liegt). Also hab ich mir einen gebrauchten bestellt und heute vor und nach dem Einbau gemessen:
    Batteriespannung wenn ausgeschaltet: 13.3V (LiFePo-Batterie)
    Mit altem Regler:
    Bei Standgas 13.6V, aber bei höherer Drehzahl 13.3V (konnte da keine Schwankung messen, aber die konnte ich am Licht auch nur alle paar Sekunden sehen).
    Mit neuem Regler:
    Bei Standgas 13.9V, sonst 13.6V.

    Demnach waren die Saito und Delo Batterien wohl doch nicht so ein Klumpert wie angenommen und hätten wohl auch viele Jahre gehalten, und:
    Wenn die Batterie bei laufendem Motor geladen wird, heißt das noch nicht, daß der Regler komplett in Ordnung ist *grml*

  • Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Kenne dieses Gefühl... wenn du den Stecker angelötet hast, und dann hängt das Stecker-Gehäuse nicht am Kabel sondern liegt neben dir auf dem Tisch. Du warst praktisch fertig und realisierst, daß du wieder am Anfang stehst.

  • Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Ich glaub, irgendwer hatte mal zu kleine Spiegel dran. Ansonsten könnten sie noch ne falsche Form, Tönung, Verzerrung, Färbung, Entfernung vom Lenker, fehlende Einstellmöglichkeit... gibt's Spiegel nicht mit E-Prüfzeichen? Rückstrahler und Kennzeichenbeleuchtung gibt's mit. Ich kenn mich damit wie gesagt nicht aus, aber wenn du schon mit jemandem mit Erfahrung gesprochen hast, dann wird das schon stimmen, daß (nur) die Beleuchtung E-konform sein muß.

  • Foren-Beitrag von Hexman64 im Thema

    Nachdem glaub ich bei uns nur ein Abblendlicht leuchten darf (weil einspurig), wären zwei Standlichter vielleicht aus demselben Grund problematisch.
    Pkw-Scheinwerfer leuchten bei uns rechts weiter (höher) als links, das sieht man wenn man eine Wand anstrahlt. Das müsste bei Motorrädern auch so sein (hab grad keines da), deshalb ist vielleicht zumindest der Tausch des Scheinwerfers sinnvoll bzw. vorgeschrieben. Das meinte ich mit "Leuchtweite L/R".
    Braucht ein importiertes Fahrzeug wirklich E-Prüfzeichen? Nur an der Beleuchtung, warum nicht an den Rückspiegeln? Auspuff? Rücklicht, Rückstrahler, Kennzeichenbeleuchtung wären auch interessant... ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß man beim Import E-Prüfzeichen auf manchen (!) Teilen der Beleuchtung braucht.

    Vielleicht findet sich noch jemand vom Fach oder mit Import-Erfahrung. Wenn Recherchen nichts genaues ergeben, würde ich das mit genau der Prüfstelle (und dem Prüfer) abklären, wo du dann die Überprüfung machst.
    Bei mir wurden nämlich sieben Jahre nach dem Gebraucht-Kauf bei einer anderen Prüfstelle plötzlich nicht genehmigte Änderungen festgestellt (geschraubte Bremsleitung, zu schnelle Led-Blinker), und als ich deswegen bei der alten Prüfstelle war, fiel dort einem anderen Prüfer als erstes ein nicht genehmigter Kettenschutz auf

Inhalte des Mitglieds Hexman64
Member
Beiträge: 175
Ort: Wien
Geschlecht: männlich
Seite 2 von 9 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 9 Seite »
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz