Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 4.947 Mitglieder
409.060 Beiträge & 50.420 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Alternative Federbeine GSXR 1100 wDatum18.08.2012 22:27
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Ich denke auch, dass die Gewichtsunterschiede durchaus noch im Einstellbereich des Dämpfers liegen, solange die Hebelverhältnisse der Anlenkungen wenigsten halbwegs ähnlich sind.
    Ich stand letztens auch vor der Frage überholen lassen, oder was anderes rein, da mein originales auch nur noch 'ne reine Luftpumpe war.
    Habe mich dann aber fürs überholen lassen entschieden, weil ein gebrauchtes aus der Bucht kann ja in kürzester Zeit auch wieder platt sein und dann noch überholen lassen...
    Ein Kumpel meinte ich soll das bei einer Werkstatt für Crossmotorräder machen lassen, die machen das öfters und sind meistens auch günstiger.
    Hatte mir dann folgende beiden angemailt:
    http://www.double-ee-suspension.de/
    50,- + Ersatzteile + Rückversand
    http://www.emxs.de/
    69,- + Ersatzteile + Rückversand

    Der erste hat nicht auf die Mail reagiert.
    Der zweite war super nett.
    Mit Kolbenstange polieren, allen Dichtungen, Führungsbuchsen und Rückversand war ich knapp über 100,-€.
    Hab' den Dämpfer seit knapp 2 Monaten drin und bin super zufrieden.

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum05.06.2012 01:22
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    So, habe dann nochmal die Vergaser komplett zerlegt und gereinigt.
    In den Schwimmerkammern war irgendwie in allen vieren Dreck drinn; keine Ahnung wo das her kommt, der Tank sieht eigentlich gut aus.
    In der Schwimmerkammer vom 3. Zylinder sah es ein wenig so aus, als ob da ein paar Tropfen Wasser drin waren. Wo die her kommen ist mir schon gar nicht klar.
    Habe sie dann mit der Flasche die ich zum Vergaser synchronisieren genommen habe warm laufen lassen.
    Eigentlich gar nicht so lange.
    Lief auf Anhieb wieder richtig sauber (gefühlt).
    Habe dann noch mal Verdichtung gemessen und da sah es dann schon etwas besser aus: 11.5/11.5/10/10.5
    Vieleicht war der 3. ja der, der nicht mitgelaufen ist, und deshalb der Kolben kälter war als die anderen drei.
    Dadurch könnte ja auch das Messergebnis verfälscht worden sein.
    Wenn man dem billigen Kompressionstester aus der Bucht überhaupt halbwegs vertrauen kann...
    Habe dann in die beiden Schläuche vom Tank zu den Vergasern noch je ein billigen Spritfilter gehängt.
    Bin seit dem 2 Tankfüllungen gefahren.
    Bis jetzt läuft sie einwandfrei.
    Man merkt aber beim Übergang auf Reserve schon, dass es länger dauert, bis sie wieder gescheit auf allen vieren läuft.
    Ich hoffe bei der nächsten längeren Vollgasfahrt im letzten Gang fängt sie nicht an zu stottern...

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum19.05.2012 15:30
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Der Ölverbrauch ist in 2000km vieleicht 2mm am Schauglas gesunken. Sie raucht auch nicht blau.
    Ventilspiel habe ich seit ich sie gekauft habe noch nicht kontrolliert.
    Wäre in der Tat vieleicht mal zuerst dran.
    Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass das der Grund ist, denn wie auch immer, mit 9:1 sollte der Zylinder noch zünden.

    Ich hatte vor über 20 Jahren mal an einem Ford Escort vom Kumpel so einen Effekt, dass der kalt gut lief, aber warm ein Zylinder nicht mehr lief. Am Ende war das Ventilspiel auf einem Zylinder so gering, dass es heiß weg war und das Ventil sogar gering offen stand.
    Der hatte aber noch unten liegende Nockenwelle; durch die langen Stüßelstangen ist die Differnz im Ventilspiel zwischen warm und kalt aber auch viel größer...

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum18.05.2012 23:17
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Hallo,

    habe vorhin mal neue Kerzen rein gemacht.
    Lief mit Choke in der Warmlaufphase eigentlich recht normal.
    Je wärmer sie wurde, desto bescheidener lief sie; egal wo der Choke stand.
    Bin dann mal 'ne Runde gefahren, nur einmal um den Block, so ohne Heck und Sitzbank.
    Lief aber nicht gescheit, obwohl sie inzwischen schon mit der Kühlwassertemperatur so auf halb war.
    Habe dann den Tank wieder runter genommen.
    Kerzen raus, kann man nichts sehen von einer Runde, sehen alle noch metallisch aus wie aus dem Karton.
    Verdichtung dann warm gemessen, Gashahn voll offen, aber die Schieber nicht von Hand hoch gedrückt:
    11.5/11.5/9.0/10.5
    Na, ja, besser als kalt, aber auch nicht wirklich berauschend.
    Bin jetzt etwas unsicher, wo ich nun zuerst suchen soll.
    Der Tank sieht von innen blank aus, jedenfalls was man so mit der Taschenlampe sehen kann.

    Gruß
    Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum15.05.2012 22:04
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Hab' gerade mal nachgeschaut und bin überrascht.
    Sind die Iridiumdinger von NGK drin.
    Die linken beiden funken einwandfrei.
    Die dritte funkt abwechseln zwischen den Elektroden und mal auch zwischen Mittelelektrode und Gewindelörper.
    Die vierte funkt nur zwischen der Mittelelektrode und dem Gewindekörper.
    Aussehen tun sie aber alle vier gleich, auch vom Elektrodenabstand her.

    Die Unterschiede bei der Verdichtungsmessung machen mich aber trotzdem stutzig, oder kommt das vor, dass das im kalten Zustand extrem anders raus kommt als im warmen Zustand?

    Gruß
    Christof

  • Ölablass Gewinde reparieren ?Datum15.05.2012 21:47
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    HeliCoil wäre schon die richtige Lösung, hält hinterher mehr aus als vorher; aber wenn Du sicher sein willst, das keine Späne rein fallen musst Du die Ölwanne sowieso ausbauen...
    Du kannst auch die Kurbelwellengehäuseentlüftung zu stopfen und am Öleinfüllstutzen leicht mit Druckluft rein blasen.
    Wenn an der Ölablaßschraube dann ein Luftzug deutlich spürbar ist, kannst Du das Gewinde auch im eingebauten Zustand schneiden.
    Die enstehenden Späne fliegen dann gleich raus (höchst wahrscheinlich...).
    Der eine HeliCoil kostet so gut wie nichts, aber extra den Gewindebohrer kaufen lohnt sicher nicht.
    Es lohnt nur, wenn Du Dir den irgendwo leihen kannst.
    Es gibt so gut wie alle Größen.

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum15.05.2012 18:20
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    So, lange nichts mehr von mir hören lassen...
    Aus Zeitmangel bin ich die letzten Monate der letzten Saison mit der ruckelnden Mofete rumgefahren.
    Jetzt im Frühjahr mal vier neue Federn für die Schieber besorgt.
    Die Vergaser mal komplett zerlegt und gut sauber gemacht.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass auch die Leerlaufdüsen zu groß sind. Da sind jetzt 40er drin, in die 36er Vergaser der Österreichversion würden aber 30er rein gehören.
    Ich habe dann beim zusammenbauen die Leerlaufgemischschraube mal auf 1 1/4 Umdrehung anstatt auf 1 1/2 Umdrehungen herausgedreht um die zu großen Düsen etwas zu kompensieren.
    Nach dem Zusammenbauen mit einer selbstgebastelten Schlauchwaage synchronisiert.
    Danach lief sie wirklich einwandfrei.
    Gasannahme traumhaft, kein Geruckel, von unten raus auf allen Töpfen.
    Ich war begeistert.
    Sollte aber nur 2 Wochen halten der Friede...

    Letztens abends mal unterwegs gewesen und recht viel Platz auf der Bahn gehabt.
    Konnte wirklich recht lange Dauervollgas fahren.
    Als ich zu Hause von der Bahn abgefahren bin hörte ich gleich, wie sie im Stand nur noch auf 3 Töpfen lief.
    Bin dann noch nach Hause gefahren; ist nicht weit von der Autobahnausfahrt.
    Habe mir mal ein Kompressionsprüfer besorgt.
    Gestern mal geschaut:
    Die linken beide Kerzen sind eher dunkler als Rehbraun, also wohl ein bisschen zu Fett (na, ja, Hauptdüsen sind ja auch zu groß), die rechten beiden Kerzen naß.
    War mir eigentlich klar, hat auch nach Sprit gestunken, als sie so besch.... lief.
    Hat aber nicht blau geräuchert oder so und hat vorher auch kaum Öl verbraucht.
    Ansonsten auch kein Geklapper vom Motor her.
    Hab' dann mal (kalt) Verdichtung gemessen: 11.5/4.5/5.5/10.5
    Das macht so gar keinen Sinn. Ich bin mir sicher, dass ich die Kerzen nicht vertauscht habe.
    Ich denke jetzt wäre erst mal nach Ventilspiel gucken dran, oder was meint ihr?

    Gruß
    Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum20.07.2011 04:18
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Zitat von frosch
    ...und nimm mir das jetzt nicht übel...


    Nö, tu ich nicht. Ich denke ich weiß, was Du meinst. Ich kenne solche Fälle.
    Ich hab' an Autos durchaus schon einige Erfahrung, an Mopeds weniger. Außer damals zu Mofa und 80er Zeiten.
    Von Beruf bin ich Konstrukteur im Maschinenbau. Die eine oder andere physikalische Grundlage fällt mir vieleicht trotzdem noch ein.
    Du kannst mir aber glauben, dass ich hören kann, ob der Bock im Leerlauf auf drei oder vier Töpfen läuft.

    Wenn es auf die Schieber ohnehin nicht ankommt, dann könnte ich doch durchaus mal den Synch überprüfen, ohne es noch zu verschlimmern, selbst wenn die eine Feder, die ich "korrigiert" habe doch am Ende 'ne Rolle spielen würde.
    Dann bräuchte ich erst mal die Vergaser nicht wieder auszubauen.
    Wie gesagt, als ich sie das letzte mal draussen hatte, habe ich schon mal alles auf Grundeinstellung gebracht, die Schwimmerhöhen korrigiert und die Schieber und deren Führungen gereinigt (gingen auch wirklich leicht ohne Rastpunkte, gefühlt alle vier gleich).
    Mit der Pressluftpistole so ziemlich alle Düsen und sonstige Löcher durchgeblasen.
    Allerdings, weil es mir zu dem Zeitpunkt als mögliche Fehlerquelle nicht klar war, die Nadeln und deren Gegenstücke habe ich mir nicht so genau angeschaut.

    Blöderweise habe ich, alleinerziehend und berufstätig, leider unheimlich wenig Zeit an dem Moped rum zu schrauben.
    Wer weiß wann ich dazu komme die Vergaserbatterie wieder auszubauen...
    Unter dem Aspekt war es sicher dumm beim letzten mal nicht nach den Nadeln und Nadelhülsen geguckt zu haben.

    Ich denke ich werde erst mal mit dem Synch anfangen, es sei den jemand rät mir davon ab.
    Das wäre jedenfalls erst mal weniger zeitaufwendig...

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum14.07.2011 00:33
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Laut Teilekatalog haben nur die 1100W Modelle Schweiz, Österreich und Californien die Feder 13503-34A00 drin.
    Alle anderen haben die Feder 13417-17D00 drin, die nun die ursprunglich Feder 13417-17E00 ersetzen soll.
    Die öligen haben demnach die 13417-42A00 drin.
    Na, ja, vier neue Federn bei Suzuki kosten bestimmt fast so viel, wie eine gebrauchte Vergaserbank in der Bucht...
    Und wer weiß, ob es tatsächlich an der einen Feder liegt.

    Der Microntopf ist ziemlich offen. Wenn man ihn in der Hand hält, kann man einfach so durch gucken. So hört er sich auch an...
    Der Vergaser ist nicht auf den Topf abgestimmt.
    Ich habe sie mit originalen Töpfen gekauft und den Microntopf selbst gekauft.
    Bin aber vorher und nachher gefahren, und ich kann versichern, das zumindest gefühlt der Topf nichts verändert hat.
    Keine Leistungslöcher, gleicher Topspeed, wie vorher mit den originalen.

    Der Vergaser war total verstellt. Leerlaufschrauben war von ganz zu bis fällt gleich raus alles dabei.
    Habe alles auf Grundeinstellung gebracht, bis auf die Hauptdüsen. Da sind 130er drin, obwohl da laut WHB 122.5er drinnen sein sollten.
    Fehlerbild ist immer noch da, aber der Standgaslauf ist besser geworden. Schnurrt im Leerlauf eigentlich jetzt perfekt.

    Ein Vakuummeter kostet mich, oder besser gesagt meinen Brötchengeber, bei Festo 11,30€:
    http://www.festo.com/cat/de_de/data/doc_de/PDF/DE/VACUUM-INDICATORS_DE.PDF
    Ein Teilstrich wäre da 0.01bar.
    Hab' das mir dem synchronisieren noch nie gemacht. Laut WHB soll man die Leerlaufdrehzahl auf 1750 1/min hochdrehen, und dann synchronisieren.
    Sind bei der Drehzahl die Schieber ohne Last schon ein Stückchen offen?
    Wenn ja, mache ich es für den Fall, dass die eine Feder doch etwas abweicht ja eher schlimmer...
    Wie wahrscheinlich ist es, dass es nur ein Synch-Problem ist?
    Wenn sie Zwischen Nadel und Nadelhülse Sprit durchziehen könnte, würde sie im Leerlauf dann so sauber laufen?

    Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum12.07.2011 04:32
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Zitat von frosch
    Offene Ws sind mit 270 angegeben


    Der Vorbesitzer hat meine auf offene Leistung umrüsten und alles eintragen lassen.
    Komischer Weise steht bei mir 112kW und 266km/h im Brief; nicht 270km/h.
    So wirklich ganz offen wird sie mit den kleinen Vergasern eh nicht sein, aber dass ist erst mal nicht so wirklich ein Problem.

    Die Vergaser hatte ich schon mal auseinander, aber nicht so ganz komplett.
    Die Düsen habe ich nur mit der Luftpistole durchgeblasen. Die Schieber habe ich aber gewissenhaft gereinigt, weil hier den Fehler ja auch schon vermutet hatte. Und halt die eine grünlackierte Feder durch warmsetzen an die anderen 3 angepasst.
    Trotzdem denke ich, das es noch ein Restrisiko gibt, dass diese Feder doch noch die Ursache ist.
    Blöderweise hat wahrscheinlich keiner einen Satz dieser Federn rumliegen.
    Ich habe mal bei ronayers auf der Seite geguckt, und nur die Modelle Schweiz, Österreich und California haben die kleinen Vergaser und leider auch andere Federn.
    Diese Federn sind auch nach Verwendungsliste nirgendwo anders drin.
    Da müsste ich mir nur zum testen 4 beim Händler bestellen, nur um dann festzustellen, das dies vieleicht doch nicht die Ursache ist...

    Synchroniesiert habe ich die Vergaser noch nicht. Optisch, wenn ich mich an der Stellung der Drosselklappe zu der kleinen Bohrung orientiere passt das aber halbwegs. Könnte das trotzdem auch die Ursache sein? Ich hab' da keine Erfahrung, wie viel dort eine Kleine Abweichung aus macht.
    Könnte ich mir für einen Synchrontester einfach 4 Vakuummanometer von Festo bestellen, oder ist da noch irgendwas besonderes drann?

    Gruß Chris

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum29.06.2011 12:44
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Zitat von Knöllchen
    Du hast sie quasi weichgeglüht.


    Na, ja, das stimmt so nicht ganz...
    Mir sah das nach Federstahldraht Sorte C aus. (Früher, heißt heute SH)
    Zum weichglühen bräuchtest Du locker so 700°C-750°C.
    Mit warmsetzen meinte ich so um die Anlasstemperatur rum (180°C).
    Federn, die sich im Betrieb möglichst nicht mehr setzen sollen, werden üblicherweise übrigens sowieso warmgesetzt. Ventilfedern zum Beispiel...
    Habe an den Federn danach auch mal die Federrate gemessen, und die war recht gleich.
    Allerdings habe ich nur im Anfangsbereich messen können, da die doofen Dinger zum ausknicken neigen.


    Zitat von Knöllchen
    Was hast du denn für 'ne Anlage verbaut?


    Hab' augenblicklich folgendes verbaut:
    http://www.micronsystems.de/pd1445224615.htm?categoryId=195
    Läuft aber mit der serienmäßigen Anlage wirklich genauso. Echt keine Veränderung spürbar (außer der Geräuschenteicklung natürlich).


    Zitat von frosch
    Pffff...also eine Totalbaustelle.


    Würd' ich so nicht sagen.
    Ist ein österreichisches Modell (E39) mit Vergasern 46E7 (BST36SS).
    Das ist so schon alles original für das Modell.
    Läuft auch so gar nicht so schlecht.
    Im Leerlauf läuft sie rund wie ein Uhrwerk.
    Ich kann auch von 3k bis 11K durchbeschleunigen. Zieht sauber durch, keine Leistungslöcher oder so. Leider wird sie ab 10.5K ein bisschen schlapp, und das sind dann so 270km/h. Bis dahin geht sie eigentlich ganz gut, auch aufwärts.
    Leider gehts dann abwärts auch nicht wirklich schneller. Ist aber auch kein Drehzahlbegrenzer; in kleineren Gängen kann ich bis 11.5K drehen, hat nur irgendwie keinen Sinn...
    Ich hab' mal jemanden fahren lassen, der früher auch 'ne 1100W hatte, nur 'ne deutsche. Er meinte meine geht in der Mitte besser. Seine hatte auch von neu an in der Mitte ein kleines Loch. Dafür waren die letzten 1000 Umdrehungen ein bisschen besser.
    Sie läuft auch nur so sch.... wenn ich 2-3mm Gas gebe. Gebe ich mehr Gas ist schlagartig alles gut.

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum27.06.2011 17:46
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Bin gestern noch mal kurz zum fahren gekommen.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass sie in dem Teillastbereich schlechter läuft, wenn sie warm ist.
    Ein wohl deutliches Indiz, dass sie dort zu Fett ist.

    Bin da jetzt ehrlich gesagt nicht mehr ganz sicher, ob es wirklich an der einen falschen Feder liegt.
    Habe die ja warm gesetzt und dadurch auf die gleiche Länge gebracht, wie die anderen.
    Fühlte sich auch recht gleich an.

    Hat jemand noch andere Ideen, wo ich mal gucken könnte?

    Noch ein anderer Gedanke...
    Ist ja ohnehin der BST36SS drauf, von wegen österreichisches Modell.
    Würde es vieleicht lohnen zu versuchen eine komplette 40er Vergaserbatterie zu bekommen, am besten mit den Ansaugstutzen und den Gummis zum Luftfilterkasten und zu hoffen, das dann das Problem damit ohnehin weg ist.
    Was bräuchte ich noch für einen solchen Umbau?
    Da ist ja noch so'n Kram mit Pair-Luftventile und so verbaut. Müsste das alles stillgelegt werden, und wenn ja, wie?

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum25.06.2011 12:26
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    So, habe gestern Abend/Nacht das ganze mal wieder zusammen gebaut und um 3:00 mal noch 'ne kleine Probefahrt gemacht.
    Läuft leider immer noch nicht ganz rund.
    Also im Standgas läuft sie jetzt wie ein Uhrwerk. Springt auch super gut an. Der Effekt, dass sie aber erst ab einer bestimmten Gasstellung aufwärts gut läuft ist immer noch da, wenn es auch etwas besser geworden ist.
    Ich denke es liegt an der einen falschen Feder.
    Muß der Kram wohl noch mal auseinander...

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum12.06.2011 10:53
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Das mit dem Schwimmerstand und fetter werden hab' ich auch erst gedacht. Allerdings waren die Stände vorher ca. 5mm zu fett, und damit lief sie gar nicht so schlecht, ausser dass der eine Schieber wohl erst später auf ging. Ich dachte dann erst mal nicht zu viel auf einmal ändern...

    Wenn ich mir die Schnittzeichnungen der Vergaser im WHB ansehe hätte ich doch noch ein paar Fragen.
    Beeinflussen sich Hauptdüse und Leerlaufgemischschraube überhaupt merkbar?
    Die Leerlaufgemschschraube ist doch eigentlich eine Leerlaufluftschraube; damit hieße reindrehen=fetter, rausdrehen=magerer, oder wie jetzt?

    Luftfilter sieht original aus. Könnt ihr so einen K&N empfehlen, oder eher nicht?

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum11.06.2011 14:28
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Gestern habe ich mal meine Vergaserbatterie zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut.
    Tom hat mir einen Federsitz vorbei gebracht (nochmals besten Dank dafür).

    Da war dann doch so einiges im Argen.
    -Die Schwimmerhöhen stimmten alle nicht. Waren alle in Richtung zu hoher Spritstand verstellt. Sollen laut WHB auf 14.7mm +-1mm stehen. Hab mich so in Richtung 14mm gehalten. Dachte ein bisschen mehr Sprit schadet nicht... Ist ja noch in der Toleranz.
    -1 Leerlaufluftschraube war ganz zu, 1 fiel fast raus, und die anderen waren so auf ca. 4 Umdrehungen offen.
    Hab' ich jetzt gemäß WHB auf 1,5 Umdrehungen gestellt.
    -Hauptdüsen sind 130er verbaut. Laut WHB solten da 122,5er drin sein. Mangels solcher Düsen hab' ich das erst mal so gelassen.
    -An einem Schieber war ein grüne Feder verbaut, die zwar auch aus 0.6mm Draht auf 29 federnde Windungen gewickelt war verbaut, aber deutlich länger war. Ich denke das war der Hauptfehler, im eingebauten Zustand hatte diese Feder ja schon spürbar mehr Vorspannung, und der Schieber geht schlechter auf.
    Wollte die Feder nicht kürzen, da der Drahtdurchmesser und die Anzahl der Windungen übereinstimmen. Hab die Feder dann durch erwärmen im gesetzten Zustand auf die gleiche Länge wie die anderen 3 gebracht.
    Fühlt sich jetzt gleich an.

    Wundert mich, das sie damit überhaupt so gut lief, vor allem so ruhig im Standgas.

    Eingebaut habe ich es dann nicht mehr, war schon 3:00 und heute bin ich arbeiten.
    Sobald ich dazu komme zu testen werde ich hier wieder berichten.

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum09.06.2011 09:45
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Einen "Fehler", warum der Topspeed nicht soooo berauschend ist hab' ich möglicherweise schon gefunden.
    Hab' mir mal ein WHB besorgt.
    Auf den Vergasern steht 46E7.
    Ist also ein österreichisches Model mit 36er Vergasern.
    Frag' mich, wofür man sowas baut, und wieso bei beiden 112kW eingetragen sind; kann ja irgendwie nicht stimmen...

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum08.06.2011 15:26
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Oh ja, das wäre Toll.
    In Hagen gibts ja gar kein Suzuki Händler mehr...
    Ich schick' Dir per PM mal meine Telefonnummer.
    Besten Dank im Vorraus.

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum08.06.2011 12:02
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Hab dann gestern Abend mal zuerst nach den beiden Membranen der mittleren Vergasern geschaut, weil man da die Deckel ganz gut auch ohne Vergaserausbau raus kriegt.
    Sind beide O.K.
    Dummerweise hab' ich dabei einen Federsitz verloren (der oben auf der Düsennadel). Ist auf den Block gefallen und war nicht mehr zu sehen. Hängt wahrscheinlich irgendwo zwischen LiMa und/oder Anlasser rum.
    Habe dann doch die Vergaserbatterie ausgebaut.
    Die aüsseren Membrane sind aber ebenfalls voll O.K.
    Also kann es ja nur Dreck sein, wenn das Fehlerbild wirklich vom Vergaser her kommt, was für mich aber auch irgendwie am ehesten plausibel klingt.
    Der verlorene Federsitz hat sich dann aber trotz ausgebauter Vergaserbatterie nicht mehr wiedergefunden.
    Dann hatte ich auch keinen Bock mehr und bin ins Bett gegangen.
    Jetzt muss ich mir eh erst mal so'n blöden Federsitz bestellen...

  • Nur mal kurz vorstellen...Datum08.06.2011 09:25
    Foren-Beitrag von -Christof- im Thema

    Besten Dank für die freundliche Aufnahme hier im Forum!

    Zitat von Joeybalboa
    mach Kinder


    Hab' ich schon, 3 Stück, ich denke das reicht.
    Bin seit gut 2 Jahren geschieden und da 2 der 3 Kinder bei mir bleiben wollten nun alleinerziehend und voll berufstätig. Da ists zeitlich gesehen mit Moped fahren meist essig. Bin da so eher der Gelegenheitsfahrer...


    Zitat von TOM
    War deine Batterie letztens leer?


    Nö. Wie kommst Du darauf?

    Gruß Christof

  • 1100W läuft bei Teillast auf 3 TöpfenDatum07.06.2011 17:48
    Thema von -Christof- im Forum Technik - Motor / Verg...

    Hallo,
    leider macht meine neu ersteigert Mofete (1100W) gleich ein bisschen Mucken.
    Im Standgas läuft sie einwandfrei auf allen 4 Töpfen.
    Springt auch gut an.
    Wenn ich los fahre, läuft sie dann aber nur auf dreien.
    Anfangs dachte ich es sei Drehzahlabhängig, dem ist aber doch nicht so.
    Wenn sie dann warm ist, und ich mehr Gas geben kann, läuft der 4. Pott dann mit, was sich in recht plötzlicher Leistungsentfaltung äussert.
    Das ist bei 3K wie bei 6K Umdrehungen das gleiche. Sobald ich über ca. 1/3-1/2 Gasstellung komme zieht sie auf allen vieren.
    Halte ich an läuft sie im Standgas wieder schön rund.
    Höchstgeschwindigkeit ist auch nicht soooo berauschend, so 270-275 aber jetzt nicht das vorrangige Problem.
    Jedenfalls läuft sie unter Vollast auf allen 4 Pötten...
    Für Ideen wäre ich echt dankbar.

    Gruß Christof

Inhalte des Mitglieds -Christof-
User
Beiträge: 21
Ort: Hagen
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »
www.GSXR.de - Forum
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz