Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 4.033 mal aufgerufen
 Gästeforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

30.06.2021 22:32
#16 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Viele Wege führen zum Erfolg, wichtig ist das man stets den Weg nutzt bei dem man sich gut und sicher fühlt.
Das mit den Kugeln passiert mir optisch zu schnell, ich fühlte mich damit nicht sicher genug um wirklich Aussagefähig zu sein - wie gesagt für mich. Für jüngere Augen mag das wieder ganz anders sein.
Das mit den Uhren funktioniert nur bei laufendem Motor und bedarf Vorarbeiten, und nicht jeder hat einen Nachbarn der das gut findet, wenn man neben an im Garten den Motor ewig laufen läßt. Zudem sollten bei der Uhrenvariante vorher die Ventile eingestellt werden, natürlich bei betriebswarmem Motor, da sonst eine Verfälschnung stattfinden kann. Ein Motor mit 35 Jahren und 100 000KM unrevidiert, wird zudem nur durch Ventileeinstellen allein nicht 100% dicht zu bekommen sein. Da sollte man um sicher zu sein, nachdem Ventile einstellen, eine Pneumatikdruckverlustprüfung durchführen, ob die Ventile wirklich dicht sind, oder die Luft dran vorbei zischt - damit wird das dann mit den besten Uhren nichts, aber das übersteigt den Hobby-Bastler Aufwand bei weitem.

Deshalb habe ich mir vor ewigen Zeiten, bei einer Vergaserschulung die Variante mit dem Bohrer abgeschaut bei Suzuki Schäfer in Saarlouis. Schäfer wird einigen hier vielleicht ein Begriff sein, für Qualitäts Motorsport Motoren. Dazu öffnet man die Drosselklappen so, das ein z.B. 4mm Bohrer durch alle 4 Drosselklappenöffnungen paßt. Die Drosselklappenstellung wird dann fixiert, z.B dort wo der Gaszug an der Vergaseranlage eingehängt wird. Nun kann man an die Feinheiten gehen und prüft zuerst die Vergaser 2 und 3 ob der Öffnungwinkel der Drosselklappen der beiden Vergaser identisch ist, wenn nicht dann so anpassen das der Bohrer spielfrei durch beide Drosselklappen durch paßt. Ist das erledigt dann die Vergaser 3 und 4 genau so vornehmen und dann die Vergaser 1 und 2. Im Anschluß die Drosselklappen Fixierung raus nehmen und die Droesselklappen einpaar mal voll öffnen und schließen. Dann alle 4 Vergaserdrosselklappen mit dem Bohrer nochmal kontrollieren. Ich habe damit bisher alle 4-fach Anlagen durch den Schäfer-Trick, wirklich mehr als nur ausreichend synchronisiert gekriegt. Die Motoren liefen danach immer ruhiger und vibrationsärmer, und nahmen schön gleichmäßig das Gas an. Immer vorausgesetzt das die Vergaseranlage, sauber ist, nichts innen verkrustet, nichts undicht und nichts ausgeschlagen ist etc. aber das ist eine andere Geschichte, die man vor der Synchronisation geprüft haben sollte. Die Unterdruckuhren habe ich vor langer Zeit deshalb verkauft, da ich sie seither nicht mehr benötige.

Gruß

eggi Offline

User

Beiträge: 32

04.07.2021 23:05
#17 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

So nachdem ich die Vergaser mit einer Nadel (Statt Bohrer) eingestellt hatte, habe ich Sie wieder eingebaut.
Anspringen tut Sie Klasse. Stell ich die Leerlaufdrezahl auf knapp 1000 umdrehungen ein, nimmt Sie zwar schlecht Gas an, hat aber einen Leerlauf und bleibt nicht bei 3500-4000 Umdrehungen hängen.
Stell ich die Leerlaufdrezahl höher ein, so das die Gasannahme gut ist und ich drehe Sie über ca.3500 Umdrehungen bleibt Sie dort hängen oder dreht höher.
Ich habe dann noch mal mit Bremsenreiniger nach Lebenluft gesucht und bin an Vergaser nummer 1 Fündig gewurden. Die Welle von der Drosselklappe zog luft über den Filzring. Diesen habe ich erstmal durch einen O-ring ersetzt. Scheint auch dicht zu sein. Leider hat sich an dem Problem nichts geändert.
Was mich Irritiert, wenn Sie hoch dreht und ich auf die Synchronisierung Schraube zwischen Zylinder 1+2 drücke, also die Drosselklappen bei den beiden Vergasern manuell weiter schließe, fällt die Drezahl auf die Eingestellte Leerlaufdrezahl. Nehm ich den Druck dann wieder von der Schraube wenn sie die Drezahl erreicht hat läuft Sie normal weiter, bis ich wieder Gas gebe.

Hat jemand einen Rat?

motoerwin Offline

Prediger


Beiträge: 2.630

05.07.2021 10:52
#18 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Hi Fredi, wenn ich den ausführlichen Bericht früher gelesen hätte, wäre einiges anders gelaufen. Als ich die Vergaser noch auf der Werkbank hatte, wäre die Einstellung mit der 4 mm Bohrereinstellung ein Klacks gewesen. Im Hinterkopf hatte ich mir die Synchronisation abgespeichert, wie sie die Suzuki Werkstatt vornimmt.

Heiliger GIXXUS, wie ich meinem 12 jährigen Enkel Liam sagte: Der Opa wird 78, und lernt jeden Tag dazu...

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

05.07.2021 15:29
#19 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

mal eine zwischenfrage,das mit dem 4 mm bohrer auch beim 40ger vergaser

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 17:27
#20 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Hallo Bernhard, das geht mir nicht anders. Immer wieder lerne ich was dazu, ich find das prima.
MG7-Berge: Ja das klappt bei jedem Vergaser solange Drosselklappen vorhanden sind.

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 17:29
#21 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

eggi: Ist aus der Ferne ohne das Objekt in den Fingern zu haben nicht einfach, es kann vieles sein. Das erste was ich prüfen würde, wäre die Vergaserzugspannung also das Gasgriffspiel. Vergrößer das Gaszugspiel mal richtig, oder besser häng den Zug am Vergaser aus, einpaarmal manuell direkt am Vergaser Gasgeben, sollte dann das Problem dann noch immer vorhanden sein, dann kann man das schonmal ausschließen.

eggi Offline

User

Beiträge: 32

05.07.2021 19:59
#22 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Genau das war der Plan heute.. Habe die Vergaser noch mal ausgebaut und mit druckluft gereinigt. Dann habe ich ihn ohne Bowdenzüge wieder eingebaut. Leider war das Problem weiterhin da. Was mir aber aufgefallen ist, wenn Sie bei knapp 4000 Umdrehungen hängt und ich die Unterdruckleitung für den Benzinhahn ganz kurz aufmache, fällt die Drezahl wieder auf das eingestellte Standgas! Was könnte das bedeuten?

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 21:32
#23 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Zitat von eggi im Beitrag #22
die Unterdruckleitung für den Benzinhahn ganz kurz aufmache

Was heißt das? Unterdruckleitung abgezogen am Unterdruckbenzinhahn? Wenn Ja, dann düfte kein Benzin mehr zu den Vergasern fließen.
Hat der Unterdruckbenzinhahn eine "PRI" Stellung, wenn Ja, dann mal den Motor auf dieser Stellung laufen lassen, und schauen ob das Problem noch immer vorhanden ist.

eggi Offline

User

Beiträge: 32

05.07.2021 21:42
#24 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Nee ich hatte die mit ner Spritflasche laufen und die Unterdruckleitung mit nem Stopfen verschlossen. Als ich den Stopfen kurz rausgenommen habe und Sie dadurch "Atmen" konnte sank die Drehzahl.
Was ich auch komisch finde ist das Sie über 5000 Umdrehungen vernünftig dreht und Abtourt. Bis zwischen 4000 -3500 da bleibt Sie dann..

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 22:40
#25 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Dann kann es sein, dass die Leerlaufluftgemischschrauben(LLLG) Einstellung nicht stimmt. Was sagen die Zündkerzengesicher?
Sind unter allen 4 LLLGS auch alle Dichtringe, wenn Ja, haben alle 4 LLLGS die gleichen Umdrehungen.... Im Moment habe ich die Umdrehungen für Dein Modell nicht im Kopf.

eggi Offline

User

Beiträge: 32

05.07.2021 22:44
#26 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Alle 4 Schrauben sind geputzt und mit neuen O-ringen versehen. Sie sind momentan auf 1,5 Umdrehungen draußen, normal wäre 1,25 Umdrehungen.
Zündkerzen sehen noch gut aus, sind ja neu.. Soll ich die LLLG noch ein bisschen rausdrehen?

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 22:54
#27 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Wenn Du 1 1/4 U hast, dann sind das die BST38SS Vergaser, zumindest habe ich das noch so im Hinterkopf. Und die BST36SS sollten 2 1/4 U haben.
Ja geh mal auf 2 Umdrehungen und dreh den Leerlaufspeed auf 1300runter. Sollte es schlechter werden, dann in die andere Richtung gehen auf 1 U, und checken obs dann besser wird.

eggi Offline

User

Beiträge: 32

05.07.2021 22:56
#28 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Gut das werde ich morgen mal Testen! Ich glaube die Nachbarn schlafen schon ;)

Hongkongpfui Offline

Prediger


Beiträge: 1.968

05.07.2021 23:08
#29 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Sollte das nicht klappen, dnn mal folgendes ausprobieren:
Leerlaufgemischregulierschraube des 1. Zylinders soweit verdrehen das die höchste Leerlaufdrehzahl erreicht wird.
Dann die Leerlaufdrehzahl mittels Leerlaufschraube auf 1200 zurück stellen.
Gemischregulierschraube des 2. Zylinders soweit verdrehen das die höchste Leerlaufdrehzahl erreicht wird.
Dann wieder die Leerlaufdrehzahl mittels Leerlaufschraube auf 1200 zurück stellen.
Dies auch bei den beiden Zylindern 3+4 so machen.

Sollte das auch nicht funktionieren, dann synchronisiere die Vergaserbatterie nochmel mit nem 4er Bohrer, und immer zuerst die Vergaser 2+3 synchronisieren das sit wichtig dann an denen hängen 1 und 4. Dann erst die Vergaserpärchen 3+4 und danach 1+2.
Natürlich sollten die Einlassventile dicht sein, sowie die Kolbenringe. Auch deshalb meine Frage vorhin wegen den Kerzenbildern.

eggi Offline

User

Beiträge: 32

05.07.2021 23:19
#30 RE: Vergaser selbst Synchronisieren Antworten

Ich hoffe das mein Winkelschraubenzieher morgen kommt. Dann könnte ich das so nach deiner Anleitung probieren.. Ich habe zu dicke Wurstefinger um da so dran zukommen ;)

Ventile sind laut Rechnung von 2016 in Ordnung, seit dem hat Sie aber erst knapp 5000km gelaufen.. Kompression hab ich noch nicht gemessen, da Sie super anspringt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
www.GSXR.de - Forum
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz